Aktuelle Konzerte

23.06.2024Hochschulpodium - Violine & KlavierEintritt frei

19:00 Uhr · Hochschulpodium · Bad Brückenau/Staatsbad, Dorint Resort & Spa - Kuppelsaal

Hochschulpodium - Violine & Klavier

Die langfristig angelegte Kooperation zwischen dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und dem örtlichen Dorint Resort & Spa bietet den Studierenden der Musikhochschulen aus Würzburg, Nürnberg und Frankfurt am Main bereits seit 2004 ein ideales Forum, um ihre musikalische Reife öffentlich unter Beweis zu stellen. Die Konzertreihe im Kuppelsaal des Vier-Sterne-Hotels entwickelte sich seitdem zu einer festen Größe im Musikleben von Bad Brückenau. Ihre Beliebtheit belegen einerseits die konstant hohen Besucherzahlen, andererseits die Tatsache, dass sie sowohl von Einheimischen als auch von Hotelgästen besucht wird.

Seit 2015 wird das „Hochschulpodium“ gezielt durch die Staatliche Mineralbrunnen AG gefördert. Von der Partnerschaft mit dem Abfüllbetrieb der vielfach ausgezeichneten Mineralwässer profitiert somit nicht nur der künstlerische Spitzennachwuchs, sondern auch die Region.

Bei der Planung einer neuen Saison stimmen sich beide Kooperationspartner eng untereinander ab. Wenn die Termine feststehen, schreibt das Bayerische Kammerorchester die teilnehmenden Musikhochschulen an und fordert junge Musiker auf, sich in kleinen Formationen vom Duo bis zum Quintett für den Auftritt im Staatsbad zu bewerben. Beim Auswahlverfahren wird auf größtmögliche Abwechslung bezüglich der Besetzung und des Repertoires sowie die gleichmäßige Berücksichtigung aller drei Musikhochschulen geachtet. Dass das Hochschulpodium bei den Studierenden begehrt ist, zeigt die sehr hohe Anzahl an eingereichten Bewerbungen, die für 2024 die Möglichkeiten der Reihe um das Vierfache überstieg und die Jury vor die sprichwörtliche Qual der Wahl

 

Darius Milhaud(1882-1974)
Sonate für zwei Violinen und Klavier op. 15 (1914)
Animé
Modéré
Très vif


Claude Debussy (1862-1918)
Sonate für Violine und Klavier g-Moll (1917)
Allegro vivo
Intermède. Fantastique et léger
Finale. Très animé


Leoš Janáček (1854-1928)
Violinsonate (1914)
Con moto
Ballada
Allegretto
Adagio


Dmitri Schostakowitsch(1906-1975)
5 Stücke für zwei Violinen und Klavier (Auswahl)
Nr. 2: Gavotte
Nr. 4: Walzer
Nr. 5: Polka

12.07.2024Gastspiel - Seligenstädter Klosterkonzerte

20:30 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - Seligenstädter Klosterkonzerte

Antonio Vivaldi(1678-1741)
Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo F-Dur op. 10/1 (RV 433)
Allegro
Largo
Presto


Jean-Féry Rebel(1666-1747)
Les Élémens
Le Cahos (Chaos)
Loure I: La Terre et L’Eau
Chaconne: Le Feu
Ramage: L’Air
Rossignols
Loure II
Tambourins I & II: L’Eaux
Sicilienne
Rondeau: Air pour l’Amour
Caprice

Carl Philipp Emanuel Bach(1714-1788)
Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo d-moll Wq 22 (H 426)
Allegro
Un poco andante
Allegro di molto

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie f-Moll Hob. I:49 „La Passione“
Adagio
Allegro di molto
Menuett
Finale. Presto

 

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau
Ariel Zuckermann,
Flöte und Leitung
 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

13.07.2024Sommerkonzert - Elemente

19:30 Uhr · Jahreszeitenkonzerte · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Sommerkonzert - Elemente

Dass ausgerechnet musikalischer Freigeist und Gratwanderer Ariel Zuckermann den Auftrag für die musikalische Ausgestaltung und Leitung des Sommerkonzerts vom BKO erhalten hat, hängt stark mit seiner Vielseitigkeit zusammen. Als ehemaliger Chefdirigent des Israel Chamber Orchestra und aktueller künstlerischer Leiter des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt profiliert er sich in erster Linie mit dem Taktstock in der Hand, weiß aber auch hervorragend mit der Querflöte umzugehen. So verwundert es nicht, dass Antonio Vivaldis Flötenkonzert „La tempesta di mare“ sowie ein weiteres Flötenkonzert von Carl Philipp Emanuel Bach auf dem Programm zu finden sind. Mit dem Empfindsamen Stil des berühmtesten Bach-Sohns korrespondiert wunderbar Joseph Haydns Sinfonie „La Passione“ – es ist die einzige Sinfonie des Wiener Klassikers in der für die damalige Zeit ungewöhnlichen Tonart f-Moll.
Das Hauptwerk des Programms sind jedoch die „Elemente“ des hierzulande kaum bekannten Genies Jean-Féry Rebel. Der Schüler Lullys und zeitweise Direktor des „Concert spirituel“ (eine der ersten öffentlichen Konzertreihen überhaupt) nahm sich etwas Krasses vor: die Entstehung der Erde zu vertonen! Das 1737 ursprünglich als Ballett konzipierte Werk nimmt die Neue Musik vorweg und beginnt mit einem Cluster – also einem Klangeffekt, der durch das Übereinanderstellen kleiner Intervalle entsteht. Erst rund 220 Jahre später machten György Ligeti oder Krzysztof Penderecki dieses kühne, hochmoderne Klangexperiment nach.

Antonio Vivaldi(1678-1741)
Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo F-Dur op. 10/1 (RV 433)
Allegro
Largo
Presto


Jean-Féry Rebel(1666-1747)
Les Élémens
Le Cahos (Chaos)
Loure I: La Terre et L’Eau
Chaconne: Le Feu
Ramage: L’Air
Rossignols
Loure II
Tambourins I & II: L’Eaux
Sicilienne
Rondeau: Air pour l’Amour
Caprice

Carl Philipp Emanuel Bach(1714-1788)
Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo d-moll Wq 22 (H 426)
Allegro
Un poco andante
Allegro di molto

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie f-Moll Hob. I:49 „La Passione“
Adagio
Allegro di molto
Menuett
Finale. Presto

 

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau
Ariel Zuckermann,
Flöte und Leitung
 

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau

Preise:

Kartenpreise: 37,50€
Ermäßigungen

28.07.2024Hochschulpodium - Würzburg BrassquintettEintritt frei

19:00 Uhr · Hochschulpodium · Bad Brückenau/Staatsbad, Marienkirche

Hochschulpodium - Würzburg Brassquintett

Die langfristig angelegte Kooperation zwischen dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und dem örtlichen Dorint Resort & Spa bietet den Studierenden der Musikhochschulen aus Würzburg, Nürnberg und Frankfurt am Main bereits seit 2004 ein ideales Forum, um ihre musikalische Reife öffentlich unter Beweis zu stellen. Die Konzertreihe im Kuppelsaal des Vier-Sterne-Hotels entwickelte sich seitdem zu einer festen Größe im Musikleben von Bad Brückenau. Ihre Beliebtheit belegen einerseits die konstant hohen Besucherzahlen, andererseits die Tatsache, dass sie sowohl von Einheimischen als auch von Hotelgästen besucht wird.

Seit 2015 wird das „Hochschulpodium“ gezielt durch die Staatliche Mineralbrunnen AG gefördert. Von der Partnerschaft mit dem Abfüllbetrieb der vielfach ausgezeichneten Mineralwässer profitiert somit nicht nur der künstlerische Spitzennachwuchs, sondern auch die Region.

Bei der Planung einer neuen Saison stimmen sich beide Kooperationspartner eng untereinander ab. Wenn die Termine feststehen, schreibt das Bayerische Kammerorchester die teilnehmenden Musikhochschulen an und fordert junge Musiker auf, sich in kleinen Formationen vom Duo bis zum Quintett für den Auftritt im Staatsbad zu bewerben. Beim Auswahlverfahren wird auf größtmögliche Abwechslung bezüglich der Besetzung und des Repertoires sowie die gleichmäßige Berücksichtigung aller drei Musikhochschulen geachtet. Dass das Hochschulpodium bei den Studierenden begehrt ist, zeigt die sehr hohe Anzahl an eingereichten Bewerbungen, die für 2024 die Möglichkeiten der Reihe um das Vierfache überstieg und die Jury vor die sprichwörtliche Qual der Wahl

 

Anthony DiLorenzo (*1967)
Fire Dance (2004)

Malcolm Arnold (1991-2006)
Quintett Nr. 1 op. 73 (1961)
Allegro vivace
Chaconne
Con brio


Enrique Crespo(1941-2020)
Suite americana No. 1 (1977)
Ragtime
Bossa Nova
Vals Peruano
Zamba Gaucha
Son de México


Paul Nagle (*1947)
Jive for Five (2009)

Leonard Bernstein(1918-1990)
Westside Story (1957)
(Bearbeitung von Jack Gale)

Jacob Collier (*1994)
Moon River (2019)
(Bearbeitung von Sinan Merdan)

Würzburg Brassquintett
Gregor Zeyer Trompete
Jonathan Klein
Trompete
Tamara Kleinhenz Horn
Jan Hormann Posaune
Sinan Merdan Tuba

(Hochschule für Musik Würzburg)

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, Marienkirche
Veranstalter:

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau

03.08.2024Gastspiel - Kloster Wechterswinkel

19:30 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - Kloster Wechterswinkel

QUATTRO STAGGIONI
Genauso wie sein berühmter Kollege Antonio Vivaldi griff auch der in Vergessenheit geratene Barockkomponist Giovanni Antonio Guido das Sujet der Jahreszeiten auf und stellte seiner Musik ebenfalls einen erklärenden Gedichtzyklus voran. Seine Beschreibung der Jahreszeiten mit ihren spezifischen Eigenschaften ist jedoch zugleich eine Erinnerung an das Fortschreiten der Zeit und Mahnung an die Vergänglichkeit allen Seins. Damit setzte Guido einen wesentlich anderen Akzent als Vivaldi, dem es vor allem um eine „Schilderey in Tönen“ ging. Natürlich finden sich auch bei Guidos „Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno“ murmelnde Bäche, singende Vögel, stürmische Winde und klirrendes Eis. Alles ist jedoch in ein universelleres Weltbild eingefügt, indem das Individuum keine große Rolle spielt… Das Ensemble „Colori del barocco“, mit der BKO-Oboistin Claire Sirjacobs, führt auf fünf historischen Instrumenten das bunt schillernde Spektrum barocker Klangfarben-Pracht zu Ohren!

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
Les Prinstemps

Joseph Bodin de Boismortier(1689-1755)
Concerto á 5 in e-Moll op. 37/6
Allegro – Adagio – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Esté

Antonio Vivaldi(1678-1741)
Concerto D-Dur „Il Gardellino” RV 90
(Fassung für Blockfllöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo)
Allegro – Largo – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’automne

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Sonate für Altblockflöte, Violine und Basso continuo a-Moll TWV 42:a1
Affettuoso – Vivace – Grave – Menuet

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Hyver

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Concerto a-Moll für Blockflöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo TWV 43:a3
Adagio – Allegro – Adagio – Vivace

 

Colori del barocco
Tatiana Flickinger
Blockflöte
Claire Sirjacobs Barockoboe
Leonhard Hauske Barockfagott
Waleska Sieczkowska Barockvioline
Sofya Gandilyan Cembalo

Veranstaltungsort:

Kloster Wechterswinkel Kunst & Kultur
Um den Bau 6
97654 Wechterswinkel
Tel. 09773 897262

Veranstalter:

Veranstalter / Eintrittspreis / Vorverkauf:
Tourismus GmbH Bayerische Rhön
Spörleinstr. 11
97616 Bad Neustadt
Tel. 09771 94-670

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

04.08.2024Zwischenspiel - Quattro staggioni

19:00 Uhr · Zwischenspiel · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel - Quattro staggioni

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

QUATTRO STAGGIONI
Genauso wie sein berühmter Kollege Antonio Vivaldi griff auch der in Vergessenheit geratene Barockkomponist Giovanni Antonio Guido das Sujet der Jahreszeiten auf und stellte seiner Musik ebenfalls einen erklärenden Gedichtzyklus voran. Seine Beschreibung der Jahreszeiten mit ihren spezifischen Eigenschaften ist jedoch zugleich eine Erinnerung an das Fortschreiten der Zeit und Mahnung an die Vergänglichkeit allen Seins. Damit setzte Guido einen wesentlich anderen Akzent als Vivaldi, dem es vor allem um eine „Schilderey in Tönen“ ging. Natürlich finden sich auch bei Guidos „Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno“ murmelnde Bäche, singende Vögel, stürmische Winde und klirrendes Eis. Alles ist jedoch in ein universelleres Weltbild eingefügt, indem das Individuum keine große Rolle spielt… Das Ensemble „Colori del barocco“, mit der BKO-Oboistin Claire Sirjacobs, führt auf fünf historischen Instrumenten das bunt schillernde Spektrum barocker Klangfarben-Pracht zu Ohren!

 

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
Les Prinstemps

Joseph Bodin de Boismortier(1689-1755)
Concerto á 5 in e-Moll op. 37/6
Allegro – Adagio – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Esté

Antonio Vivaldi(1678-1741)
Concerto D-Dur „Il Gardellino” RV 90
(Fassung für Blockfllöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo)
Allegro – Largo – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’automne

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Sonate für Altblockflöte, Violine und Basso continuo a-Moll TWV 42:a1
Affettuoso – Vivace – Grave – Menuet

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Hyver

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Concerto a-Moll für Blockflöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo TWV 43:a3
Adagio – Allegro – Adagio – Vivace

 

Colori del barocco
Tatiana Flickinger
Blockflöte
Claire Sirjacobs Barockoboe
Leonhard Hauske Barockfagott
Waleska Sieczkowska Barockvioline
Sofya Gandilyan Cembalo

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Kartenpreise:
3,50 € / mit Gastkarte, Tageskarte oder Jahreskarte Eintritt frei

Hotline:
09741/93890

10.08.2024Gastspiel - Eichenzell, Schloss Fasanerie

19:30 Uhr · Gastspiele · Eichenzell, Schloss Fasanerie (Großer Saal)

Gastspiel - Eichenzell, Schloss Fasanerie

QUATTRO STAGGIONI
Genauso wie sein berühmter Kollege Antonio Vivaldi griff auch der in Vergessenheit geratene Barockkomponist Giovanni Antonio Guido das Sujet der Jahreszeiten auf und stellte seiner Musik ebenfalls einen erklärenden Gedichtzyklus voran. Seine Beschreibung der Jahreszeiten mit ihren spezifischen Eigenschaften ist jedoch zugleich eine Erinnerung an das Fortschreiten der Zeit und Mahnung an die Vergänglichkeit allen Seins. Damit setzte Guido einen wesentlich anderen Akzent als Vivaldi, dem es vor allem um eine „Schilderey in Tönen“ ging. Natürlich finden sich auch bei Guidos „Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno“ murmelnde Bäche, singende Vögel, stürmische Winde und klirrendes Eis. Alles ist jedoch in ein universelleres Weltbild eingefügt, indem das Individuum keine große Rolle spielt… Das Ensemble „Colori del barocco“, mit der BKO-Oboistin Claire Sirjacobs, führt auf fünf historischen Instrumenten das bunt schillernde Spektrum barocker Klangfarben-Pracht zu Ohren!

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
Les Prinstemps

Joseph Bodin de Boismortier(1689-1755)
Concerto á 5 in e-Moll op. 37/6
Allegro – Adagio – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Esté

Antonio Vivaldi(1678-1741)
Concerto D-Dur „Il Gardellino” RV 90
(Fassung für Blockfllöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo)
Allegro – Largo – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’automne

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Sonate für Altblockflöte, Violine und Basso continuo a-Moll TWV 42:a1
Affettuoso – Vivace – Grave – Menuet

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Hyver

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Concerto a-Moll für Blockflöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo TWV 43:a3
Adagio – Allegro – Adagio – Vivace

 

11.08.2024Gastspiel - Cadolzburg, Neues Schloss

19:30 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - Cadolzburg, Neues Schloss

QUATTRO STAGGIONI
Genauso wie sein berühmter Kollege Antonio Vivaldi griff auch der in Vergessenheit geratene Barockkomponist Giovanni Antonio Guido das Sujet der Jahreszeiten auf und stellte seiner Musik ebenfalls einen erklärenden Gedichtzyklus voran. Seine Beschreibung der Jahreszeiten mit ihren spezifischen Eigenschaften ist jedoch zugleich eine Erinnerung an das Fortschreiten der Zeit und Mahnung an die Vergänglichkeit allen Seins. Damit setzte Guido einen wesentlich anderen Akzent als Vivaldi, dem es vor allem um eine „Schilderey in Tönen“ ging. Natürlich finden sich auch bei Guidos „Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno“ murmelnde Bäche, singende Vögel, stürmische Winde und klirrendes Eis. Alles ist jedoch in ein universelleres Weltbild eingefügt, indem das Individuum keine große Rolle spielt… Das Ensemble „Colori del barocco“, mit der BKO-Oboistin Claire Sirjacobs, führt auf fünf historischen Instrumenten das bunt schillernde Spektrum barocker Klangfarben-Pracht zu Ohren!

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
Les Prinstemps

Joseph Bodin de Boismortier(1689-1755)
Concerto á 5 in e-Moll op. 37/6
Allegro – Adagio – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Esté

Antonio Vivaldi(1678-1741)
Concerto D-Dur „Il Gardellino” RV 90
(Fassung für Blockfllöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo)
Allegro – Largo – Allegro

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’automne

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Sonate für Altblockflöte, Violine und Basso continuo a-Moll TWV 42:a1
Affettuoso – Vivace – Grave – Menuet

Giovanni Antonio Guido(ca. 1660-nach 1728)
Scherzi Armonici sopra le quattro staggioni dell’anno
L’Hyver

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Concerto a-Moll für Blockflöte, Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo TWV 43:a3
Adagio – Allegro – Adagio – Vivace

 

Colori del barocco
Tatiana Flickinger
Blockflöte
Claire Sirjacobs Barockoboe
Leonhard Hauske Barockfagott
Waleska Sieczkowska Barockvioline
Sofya Gandilyan Cembalo

Veranstaltungsort:

Burg Cadolzburg
90556 Cadolzburg
Telefon 09103 70086-15 (Kasse)
Telefon 09103 70086-21 oder -22 (Führungsbuchung)
burg-cadolzburg@bsv.bayern.de

Veranstalter:

Burg Cadolzburg
90556 Cadolzburg
Telefon 09103 70086-15 (Kasse)
Telefon 09103 70086-21 oder -22 (Führungsbuchung)
burg-cadolzburg@bsv.bayern.de
www.burg-cadolzburg.de/deutsch/aktuell/veranst.asp

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

08.09.2024Hochschulpodium - Oboe & KlavierEintritt frei

19:00 Uhr · Hochschulpodium · Bad Brückenau/Staatsbad, Dorint Resort & Spa - Kuppelsaal

Hochschulpodium - Oboe & Klavier

Die langfristig angelegte Kooperation zwischen dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und dem örtlichen Dorint Resort & Spa bietet den Studierenden der Musikhochschulen aus Würzburg, Nürnberg und Frankfurt am Main bereits seit 2004 ein ideales Forum, um ihre musikalische Reife öffentlich unter Beweis zu stellen. Die Konzertreihe im Kuppelsaal des Vier-Sterne-Hotels entwickelte sich seitdem zu einer festen Größe im Musikleben von Bad Brückenau. Ihre Beliebtheit belegen einerseits die konstant hohen Besucherzahlen, andererseits die Tatsache, dass sie sowohl von Einheimischen als auch von Hotelgästen besucht wird.

Seit 2015 wird das „Hochschulpodium“ gezielt durch die Staatliche Mineralbrunnen AG gefördert. Von der Partnerschaft mit dem Abfüllbetrieb der vielfach ausgezeichneten Mineralwässer profitiert somit nicht nur der künstlerische Spitzennachwuchs, sondern auch die Region.

Bei der Planung einer neuen Saison stimmen sich beide Kooperationspartner eng untereinander ab. Wenn die Termine feststehen, schreibt das Bayerische Kammerorchester die teilnehmenden Musikhochschulen an und fordert junge Musiker auf, sich in kleinen Formationen vom Duo bis zum Quintett für den Auftritt im Staatsbad zu bewerben. Beim Auswahlverfahren wird auf größtmögliche Abwechslung bezüglich der Besetzung und des Repertoires sowie die gleichmäßige Berücksichtigung aller drei Musikhochschulen geachtet. Dass das Hochschulpodium bei den Studierenden begehrt ist, zeigt die sehr hohe Anzahl an eingereichten Bewerbungen, die für 2024 die Möglichkeiten der Reihe um das Vierfache überstieg und die Jury vor die sprichwörtliche Qual der Wahl

 

Pierre Eugène Onfroy de Bréville(1861-1949)
Sonatine für Oboe und Klavier
Allègre
Très calme
Vite


Francis Poulenc(1899-1963)
Sonate für Oboe und Klavier
Élégie. Paisiblement, sans presser
Scherzo. Très animé
Déploration. Très calme


Eugène Bozza(1905-1991)
Fantaisie pastorale für Oboe und Klavier op. 37

Antonio Pasculli(1842-1924)
Maskenball-Fantasie für Englischhorn und Klavier

Franz Liszt(1811-1886)
Rigoletto-Paraphrase für Klavier solo (S. 434)

Antonio Pasculli(1842-1924)
„Hommage à Bellini“ für Englischhorn und Klavier

 

21.09.2024Herbstkonzert - Kaleidoskop

19:30 Uhr · Jahreszeitenkonzerte · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Herbstkonzert - Kaleidoskop

Das Kaleidoskop war schon den alten Griechen bekannt, musste aber 1816 vom schottischen Physiker David Brewster erneut entdeckt werden. Das optische Gerät wird häufig als Spielzeug verwendet, doch nicht nur Kinder sind fasziniert von den symmetrischen, farbenfrohen und sich ständig verändernden Mustern, die durch das Drehen eines Rohrs in seinem Inneren entstehen. Der Begriff setzt sich eigentlich aus drei Wörtern zusammen und bedeutet übersetzt: schöne Formen sehen.
Mit schönen Formen beschäftigen sich Sebastian Tewinkel, die Pianistin Annika Treutler und das BKO im Herbstkonzert. Dem bezaubernden „Sommer-Pastorale“ von Arthur Honegger ist das Zitat von Arthur Rimbaud vorangestellt: „J’ai embrassé l’aube d’été“ (Ich habe des Sommers Morgenröte umschlungen). Den emotionalen Mittelpunkt des Klavierkonzerts A-Dur KV 488 von Wolfgang Amadeus Mozart bildet das Adagio im Siciliano-Rhythmus: Die bei Mozart seltene Tonart fis-Moll verleiht dem Satz einen besonders luziden Charakter.
Igor Strawinsky schrieb sein Concerto in Es im Stil der Brandenburgischen Konzerte und im Auftrag eines amerikanischen Kunstmäzens, der es auf seinem Landsitz Dumbarton Oaks in der Nähe von Washington D.C. uraufführen ließ. Richard Wagner wiederum komponierte das „Siegfried-Idyll“ heimlich für seine Frau Cosima zur Erinnerung an die Geburt ihres ersten Sohnes Siegfried. Die symphonische Dichtung besticht durch idyllisch-verklärte Klangfarben.

Arthur Honegger(1892-1955)
Pastorale d’été
Sinfonisches Gedicht für kleines Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart(1756-1791)
Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 488
Allegro
Adagio
Allegro assai


Igor Strawinsky(1882-1971)
Concerto in Es Dumbarton Oaks
Tempo giusto
Allegretto
Finale. Con moto


Richard Wagner(1813-1883)
Siegfried-Idyll WWV 103

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau
Annika Treutler, Klavier
Sebastian Tewinkel, Leitung

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau

Preise:

Kartenpreise: 37,50€
Ermäßigungen

04.10.2024Gastspiel - Theater der Stadt Schweinfurt

19:30 Uhr · Gastspiele · Schweinfurt ev. Gemeindehaus

Gastspiel - Theater der Stadt Schweinfurt

Arthur Honegger(1892-1955)
Pastorale d’été
Sinfonisches Gedicht für kleines Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart(1756-1791)
Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 488
Allegro
Adagio
Allegro assai


Igor Strawinsky(1882-1971)
Concerto in Es Dumbarton Oaks
Tempo giusto
Allegretto
Finale. Con moto


Richard Wagner(1813-1883)
Siegfried-Idyll WWV 103

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau
Annika Treutler, Klavier
Sebastian Tewinkel, Leitung

Veranstaltungsort:
Schweinfurt ev. Gemeindehaus

Evangelisches Gemeindehaus
Friedenstraße 23, 97421 Schweinfurt
Telefon: 0 97 21 / 27 78 5
Fax: 0 97 21 / 67 53 6 - 79

 

Veranstalter:

Theater der Stadt Schweinfurt
Roßbrunnstraße 2
97421 Schweinfurt
Telefon: 0 97 21 / 51 49 55
www.theater-schweinfurt.de

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

13.10.2024Zwischenspiel - Freigeister

19:00 Uhr · Zwischenspiel · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel - Freigeister

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

FREIGEISTER
DasElisen Quartett und die Pianistin Linlin Fan widmen sich drei großen musikalischen Freigeistern des 19. und 20. Jahrhunderts. Dmitri Schostakowitsch balancierte in seinen Werken stets hörbar an der Grenze zwischen triumphal inszenierter Anpassung und ironischem Protest den Mächtigen gegenüber. Sein Streichquartett Nr. 8 ist zwar den Opfern des Nationalsozialismus gewidmet, aber trägt auch autobiographische Züge: als Ausdruck der Gängelei und persönlicher wie künstlerischer Einengung in Krieg und Diktatur. Freitonalität, Polyrhythmik und formale Offenheit prägen das Werk Anton Weberns. Als Vertreter der Zweiten Wiener Schule wurde er im Dritten Reich mit Aufführungsverbot belegt und zu Kriegsende 1945 tragischerweise auf der Flucht vor der Roten Armee von einem amerikanischen Soldaten erschossen. Mit seinem „Langsamen Satz“ schuf er zauberhafte Musik, die noch ganz den spätromantischen, schwelgerischen Duktus in sich trägt und von Zwölftonmusik nichts ahnen lässt. Das Klavierquintett in f-Moll von Johannes Brahms führt in die große Romantik. Sein Autor war gemäß seinem Wahlspruch „frei, aber einsam“ einzig seinem musikalischen Schaffen und seiner persönlichen Freiheit verpflichtet.

Dmitri Schostakowitsch(1906-1975)
Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110
Largo
Allegro molto
Allegretto
Largo
Largo

Anton von Webern(1883-1945)
Langsamer Satz (1905)

Johannes Brahms(1833-1897)
Klavierquintett f-Moll op. 34
Allegro non troppo – Poco sostenuto – Tempo I
Andante, un poco Adagio
Scherzo. Allegro – Trio
Finale. Poco sostenuto – Allegro non troppo – Tempo I – Presto, non troppo

Elisen Quartett
Anja Schaller
1. Violine
Maria Schalk 2. Violine
Karoline Hofmann Viola
Irene von Fritsch Violoncello

Linlin FanKlavier

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Kartenpreise:
3,50 € / mit Gastkarte, Tageskarte oder Jahreskarte Eintritt frei

Hotline:
09741/93890

27.10.2024Hochschulpodium - Klarinette, Violine & KlavierEintritt frei

19:00 Uhr · Hochschulpodium · Bad Brückenau/Staatsbad, Dorint Resort & Spa - Kuppelsaal

Hochschulpodium - Klarinette, Violine & Klavier

Die langfristig angelegte Kooperation zwischen dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und dem örtlichen Dorint Resort & Spa bietet den Studierenden der Musikhochschulen aus Würzburg, Nürnberg und Frankfurt am Main bereits seit 2004 ein ideales Forum, um ihre musikalische Reife öffentlich unter Beweis zu stellen. Die Konzertreihe im Kuppelsaal des Vier-Sterne-Hotels entwickelte sich seitdem zu einer festen Größe im Musikleben von Bad Brückenau. Ihre Beliebtheit belegen einerseits die konstant hohen Besucherzahlen, andererseits die Tatsache, dass sie sowohl von Einheimischen als auch von Hotelgästen besucht wird.

Seit 2015 wird das „Hochschulpodium“ gezielt durch die Staatliche Mineralbrunnen AG gefördert. Von der Partnerschaft mit dem Abfüllbetrieb der vielfach ausgezeichneten Mineralwässer profitiert somit nicht nur der künstlerische Spitzennachwuchs, sondern auch die Region.

Bei der Planung einer neuen Saison stimmen sich beide Kooperationspartner eng untereinander ab. Wenn die Termine feststehen, schreibt das Bayerische Kammerorchester die teilnehmenden Musikhochschulen an und fordert junge Musiker auf, sich in kleinen Formationen vom Duo bis zum Quintett für den Auftritt im Staatsbad zu bewerben. Beim Auswahlverfahren wird auf größtmögliche Abwechslung bezüglich der Besetzung und des Repertoires sowie die gleichmäßige Berücksichtigung aller drei Musikhochschulen geachtet. Dass das Hochschulpodium bei den Studierenden begehrt ist, zeigt die sehr hohe Anzahl an eingereichten Bewerbungen, die für 2024 die Möglichkeiten der Reihe um das Vierfache überstieg und die Jury vor die sprichwörtliche Qual der Wahl

 

Aram Chatschaturjan(1903-1978)
Trio g-Moll für Klarinette, Violine und Klavier
Andante con dolore, molt’espressione
Allegro – Allegretto – Allegro agitato – Maestoso pesante – Tempo I
Moderato – Presto


César Franck (1822-1890)
Sonate für Violine und Klavier A-Dur
Allegretto ben moderato
Allegro
Recitativo – Fantasia. Moderato
Allegretto poco mosso


Robert Schumann(1810-1856)
Fantasiestücke für Klarinette und Klavier op. 73
Zart und mit Ausdruck
Lebhaft leicht
Rasch und mit Feuer


Paul Schoenfield(*1947)
Trio für Klarinette, Violine und Klavier (1990)
Freylakh
March
Nigun
Kozatske

09.11.2024Winterkonzert - Folklore

19:30 Uhr · Jahreszeitenkonzerte · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Winterkonzert - Folklore

Es war Mitte der 1990er Jahre, als sich der Flötist Matthias Ziegler an den aus dem Tadschikistan stammenden Komponisten Benjamin Yusupov mit der Bitte wandte, ihm sozusagen ein Werk auf den Leib zu schreiben. Neben der üblichen Querflöte sollten darin auch andere Flöten vorkommen, die man sonst in den Konzertsälen kaum hört oder sieht: Bassflöte, Kontrabassflöte und Flöte mit Membran. So entstand „Nola“ – ein zweisätziges Konzert für verschiedene Flöten und Streichorchester.
Nola ist ein persisches Wort mit mehreren Bedeutungen. Unter anderem steht es für die Ausschmückung des Klangs. Ausgehend von der mittelasiatischen Folklore versuchte Yusupov die östliche Musikästhetik mit dem Regelwerk westlicher Komponisten unter einen Hut zu bringen. Diese seltene Begegnung verschafft dem Hörer die Gelegenheit, in zwei Welten gleichzeitig einzutauchen. Eine weitere Besonderheit ist der Einsatz vom Looping-Gerät, mit dessen Hilfe der Solist die rhythmische Basis für den Dialog zwischen ihm und dem Orchester erzeugt.
Das BKO und Sebastian Tewinkel kombinieren im Winterkonzert Yusupovs höchst originelles Werk mit Stücken von Franz Schubert und Antonín Dvořák. Sie galten ihren Zeitgenossen als komponierende „Naturburschen“ und waren beide tief in der Volksmusik verwurzelt: Man denke etwa an die Ländler von Schubert oder das charakteristische Idiom, mit dem Dvořák zum Mitbegründer eines tschechischen Nationalstils in der Musik avancierte.

 

Franz Schubert (1797-1828)
Quartettsatz c-Moll D 703
Allegro assai

Benjamin Yusupov(*1962)
Nola. Konzert für verschiedene Flöten und Streichorchester (1994)
1st Movement
2nd Movement

Antonín Dvořák(1841-1904)
Serenade E-Dur für Streichorchester op. 22
Moderato
Tempo di Valse
Scherzo. Vivace
Larghetto
Finale. Allegro vivace

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau
Matthias Ziegler, Flöten
Sebastian Tewinkel, Leitung

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau

Preise:

Kartenpreise: 37,50€
Ermäßigungen

10.11.2024Gastspiel - Theater der Stadt Schweinfurt

19:30 Uhr · Gastspiele · Schweinfurt ev. Gemeindehaus

Gastspiel - Theater der Stadt Schweinfurt

Franz Schubert (1797-1828)
Quartettsatz c-Moll D 703
Allegro assai

Benjamin Yusupov(*1962)
Nola. Konzert für verschiedene Flöten und Streichorchester (1994)
1st Movement
2nd Movement

Antonín Dvořák(1841-1904)
Serenade E-Dur für Streichorchester op. 22
Moderato
Tempo di Valse
Scherzo. Vivace
Larghetto
Finale. Allegro vivace

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau
Matthias Ziegler, Flöten
Sebastian Tewinkel, Leitung

Veranstaltungsort:
Schweinfurt ev. Gemeindehaus

Evangelisches Gemeindehaus
Friedenstraße 23, 97421 Schweinfurt
Telefon: 0 97 21 / 27 78 5
Fax: 0 97 21 / 67 53 6 - 79

 

Veranstalter:

Theater der Stadt Schweinfurt
Roßbrunnstraße 2
97421 Schweinfurt
Telefon: 0 97 21 / 51 49 55
www.theater-schweinfurt.de

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

25.11.2024Gastspiel - Benefizkonzert der Stiftung Gute Tat

20:00 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - Benefizkonzert der Stiftung Gute Tat

Johannes Moesus Leitung
Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau
Staats- und Domchor Berlin

Veranstaltungsort:

Berliner Philharmonie
Berlin, Philharmonie - Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Tel.: 030 / 254 88-0

Veranstalter:

Stiftung Gute Tat
Geschäftsstelle Berlin
Zinnowitzer Straße 1
10115 Berlin

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

01.12.2024Hochschulpodium - Klarinette & KlavierEintritt frei

19:00 Uhr · Hochschulpodium · Bad Brückenau/Staatsbad, Dorint Resort & Spa - Kuppelsaal

Hochschulpodium - Klarinette & Klavier

Die langfristig angelegte Kooperation zwischen dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und dem örtlichen Dorint Resort & Spa bietet den Studierenden der Musikhochschulen aus Würzburg, Nürnberg und Frankfurt am Main bereits seit 2004 ein ideales Forum, um ihre musikalische Reife öffentlich unter Beweis zu stellen. Die Konzertreihe im Kuppelsaal des Vier-Sterne-Hotels entwickelte sich seitdem zu einer festen Größe im Musikleben von Bad Brückenau. Ihre Beliebtheit belegen einerseits die konstant hohen Besucherzahlen, andererseits die Tatsache, dass sie sowohl von Einheimischen als auch von Hotelgästen besucht wird.

Seit 2015 wird das „Hochschulpodium“ gezielt durch die Staatliche Mineralbrunnen AG gefördert. Von der Partnerschaft mit dem Abfüllbetrieb der vielfach ausgezeichneten Mineralwässer profitiert somit nicht nur der künstlerische Spitzennachwuchs, sondern auch die Region.

Bei der Planung einer neuen Saison stimmen sich beide Kooperationspartner eng untereinander ab. Wenn die Termine feststehen, schreibt das Bayerische Kammerorchester die teilnehmenden Musikhochschulen an und fordert junge Musiker auf, sich in kleinen Formationen vom Duo bis zum Quintett für den Auftritt im Staatsbad zu bewerben. Beim Auswahlverfahren wird auf größtmögliche Abwechslung bezüglich der Besetzung und des Repertoires sowie die gleichmäßige Berücksichtigung aller drei Musikhochschulen geachtet. Dass das Hochschulpodium bei den Studierenden begehrt ist, zeigt die sehr hohe Anzahl an eingereichten Bewerbungen, die für 2024 die Möglichkeiten der Reihe um das Vierfache überstieg und die Jury vor die sprichwörtliche Qual der Wahl

 

Béla Bartók(1881-1945)
Rumänische Volkstänze
 (Bearbeitung für Flöte und Gitarre von Arthur Levering)
Jocul cul bâta (Stabtanz). Allegro moderato
Brâul (Rundtanz). Allegro
'Pe Loc (Stampftanz). Moderato
Buciumeana (Kettentanz). Moderato
Poarga românesca (Rumänische Polka)
Mâruntel (Schnelltanz). Allegro


Toru Takemitsu(1930-1996)
Toward the Sea
The Night
Moby Dick
Cape Code


Jean Françaix(1912-1997)
Sonate für Flöte und Gitarre
Allegro moderato
Larghetto
Tempo di minuetto
Saltarella


Astor Piazzolla(1921-1992)
Histoire du Tango
Bordel 1900
Café 1930
Nightclub 1960
Concert ‘aujourd’hui


Jacques Ibert(1890-1962)
Entr’acte für Flöte und Gitarre

08.12.2024Zwischenspiel - Ton:Bild:Wort

19:00 Uhr · Zwischenspiel · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel - Ton:Bild:Wort

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

TON:BILD:WORT
Drei Künstlerinnen um das BKO-Mitglied Michaela Reichl, die täglich im Kurorchester Bad Füssing gemeinsam musizieren, machen es sich als Trio Astoro zur Aufgabe, in der Dreierkombination Ton, Bild und Wort ein umfassendes Kunsterlebnis zu zaubern. Dazu bringt die aus der Ukraine stammende Geigerin Zoia Sorel, die seit ihrer Kindheit malt, ihre kleinstteiligen, mit Kugelschreiber aus abertausenden Strichen, Wellen und Punkten in Art des Pointillismus gezeichneten Bilder mit, die tiefgründige Titel tragen und denen passende eigene Texte und Werke großer Komponisten beigesellt werden. Ein Programmheft begleitet die Reise: Der Besucher sieht das jeweilige Bild mit Titel, dazugehörigem Text und hört das dazu ausgewählte Musikstück. In einer parallelen Ausstellung kann man die Bilder auch im Original bewundern. Ein Abend, der das Bild hörbar macht!

Ernst von Dohnányi(1877-1960)
Serenade C-Dur op. 10 für Violine, Viola und Violoncello
Marcia. Allegro (1. Satz)
Romanza. Adagio non troppo quasi andante (2. Satz)

Reinhold Gliére(1875-1965)
Acht Stücke op. 39 für Violine und Violoncello
(Auswahl)

Georg Philipp Telemann(1681-1767)
Fantasie Nr. 7 Es-Dur TWV 40:20 für Violine solo
Dolce – Allegro – Largo – Presto

Béla Bartók (1881-1945)
44 Duos für zwei Violinen
(Auswahl)

Max Reger (1873-1916)
Trio Nr. 1 a-Moll, op.77b für Violine, Viola und Violoncello
Scherzo. Vivace (3. Satz)
Allegro con moto (4. Satz)

Trio Astoro
Michaela ReichlVioline, Texte und Moderation
Zoia SorelVioline, Viola, Texte und Bilder
Terézia VargováVioloncello, Texte und grafische Gestaltung

 

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Kartenpreise:
3,50 € / mit Gastkarte, Tageskarte oder Jahreskarte Eintritt frei

Hotline:
09741/93890

Konzertarchiv

09.06.2024Zwischenspiel - Café Music

19:00 Uhr · Zwischenspiel · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel - Café Music

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

CAFÉ MUSIC
Dass politische Deals häufig in verrauchten Hinterzimmern eingefädelt wurden, ist bekannt. Es gibt aber nicht viele Musikstücke, die das Gleiche für sich beanspruchen können. Eins davon ist das Klaviertrio „Café Music“ des amerikanischen Komponisten und Pianisten Paul Schoenfield. Er beschrieb seine Entstehungsgeschichte so: „Die Idee kam mir 1985, als ich eines Abends in Murray‘s Restaurant & Cocktail Lounge in Minneapolis gesessen habe. Murray‘s beschäftigte ein Haustrio, welches unterhaltsame Dinnermusik in unterschiedlichsten Stilrichtungen spielte. Meine Intention war es, eine Art hochkarätige Dinnermusik zu komponieren – Musik, die man in einem Restaurant spielen kann, aber auch in einem Konzertsaal“. Zu Schoenfields großer Überraschung wurde sein Werk tatsächlich ein Konzertsaal-Hit. Später meinte er, er habe zwei bleibende Erinnerungen an jene Nacht bei Murray‘s: erstens die Erkenntnis, welch harte Arbeit es ist, stundenlang Dinnermusik zu spielen, und zweitens wie seine Kleidung noch Tage danach nach Zigarren roch… Aber keine Angst: Das Trio Méloir mit der BKO-Geigerin Johanna Plath präsentiert die „Café Music“ garantiert in einem rauchfreien Ambiente!

Ludwig van Beethoven(1770-1827)
Klaviertrio Nr. 4 B-Dur op. 11 „Gassenhauer“
Allegro con brio
Adagio
Allegretto

Paul Schoenfield (*1947)
Café Music
Allegro con fuoco
Rubato – Andante moderato
Presto

Felix Mendelssohn(1809-1847)
Klaviertrio Nr. 2 -Moll op. 66
Allegro energico e fuoco
Andante espressivo
Scherzo. Molto allegro quasi presto
Finale. Allegro appassionato

08.06.2024Gastspiel - 24. Rosetti-Festtage im Ries

18:00 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - 24. Rosetti-Festtage im Ries

Antonio Rosetti (1750-1792)
Sinfonie Es-Dur Murray A23 (Fassung A)
Allegro moderato
Andante
Prestissimo


Antonio Rosetti (1750-1792)
Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 2 Es-Dur Murray C63
Allegro
Romance. Adagio non tanto
Rondo. Allegretto scherzante


Franz Xaver Richter (1709-1789)
Sinfonie Es-Dur op. 2 Nr. 4
Allegro maestoso
Andante grazioso
Menuetto – Trio


Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)
Sinfonie G-Dur KV 74
Allegro
Andante
Allegro


Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie Es-Dur Hob. I:36
Vivace
Adagio
Menuetto
Allegro

12.05.2024Zwischenspiel - Barocker Virtuosenreigen

19:00 Uhr · Zwischenspiel · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel - Barocker Virtuosenreigen

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

BAROCKER VIRTUOSENREIGEN
In der Barockzeit war der Virtuose mehr als nur ein bewunderter Instrumentaltechniker. Idealerweise beherrschte er auch die Kunst von Improvisation und Verzierung, fesselte nicht nur mit technischer Brillanz, sondern auch mit ausdrucksvollem musikalischem Vortrag. Viele der berühmten Virtuosen wie Arcangelo Corelli oder Giuseppe Tartini waren in Personalunion Interpreten und Komponisten, ihre Werke Aushängeschild einer hochentwickelten, oft innovativen Spieltechnik, die stilprägend für ihr Instrument werden sollte. Mehr noch: Wenn wir den reich verzierten langsamen Sätzen von Johann Sebastian Bach oder Pietro Locatelli lauschen, beginnen wir zu erahnen, wie nahe spontane Improvisation und kunstvolle Komposition damals nebeneinanderlagen. Diese Musik in der Darbietung des „ensemble sonorizzonte“ ist eine Einladung zum Live-Erlebnis atemberaubender Effekte und fantastischer musikalischer Fabulierkunst, eine lustvolle Aufforderung zum Tanz der Bögen und Saiten und nicht zuletzt auch zum Wettstreit der flinken Finger.

Johann Sebastian Bach(1685-1750)

Sonate G-Dur BWV 1021 für Violine und Basso continuo
Adagio – Vivace – Largo – Presto

Giuseppe Tartini (1692-1770)
Sonate A-Dur op. 1/13 „Pastorale“ für Violine und Basso continuo
Grave – Allegro

Jakob Herman Klein(1688-1748)
Sonate a-Moll op. 4/5 für Violoncello und Basso continuo
Adagio – Allegro

Domenico Scarlatti(1685-1757)
Sonate A-Dur K.208 für Cembalo
Adagio e cantabile

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704)
Sonate e-Moll Nr. 5 für Violine und Basso continuo
Preludio – Variatio. Presto – Aria e Variatio

Pietro Locatelli(1695-1764)
Sonate D-Dur op. 6/12 für Violoncello und Basso continuo
Adagio – Minuetto con variazioni

Arcangelo Corelli (1653-1713)
Sonate d-Moll op. 5/12 „La Follia“ für Violine und Basso continuo
Adagio – Allegro – Adagio – Vivace – Allegro – Andante – Allegro – Adagio – Allegro

11.05.2024Gastspiel - Internationalen Händel-Festspielen Göttingen

19:30 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - Internationalen Händel-Festspielen Göttingen

Pietro Locatelli (1695-1764)
Concerto grosso D-Dur op. 1/9
Allegro – Largo – Allemanda. Allegro – Sarabanda. Largo – Allegro

Georg Friedrich Händel(1685-1759)
Konzert für Oboe, Streicher und Basso continuo g-Moll HWV 287
(Fassung für Sopran-Saxofon und Orchester)
Grave – Allegro – Sarabande. Largo – Allegro

Arthur Foote(1835-1937)
Air und Gavotte
(aus: Serenade E-Dur für Streichorchester op. 25)

Vladimir Vavilov(1925-1973)
Ave Maria
(früher irrtümlich Giulio Caccini zugeschrieben, Fassung für Alt-Saxofon und Streicher')


Antonio Vivaldi(1678-1741)
Konzert für Fagott, Streicher und Basso continuo C-Dur RV 469
(Fassung für Bariton-Saxofon und Orchester)

Georg Friedrich Händel(1685-1759)
Passacaglia d-Moll
(nach dem Andante aus dem Orgelkonzert B-Dur op. 7/1 HWV 306, für Streichorchester bearbeitet von Sergej Aslamasjan)

Georg Friedrich Händel(1685-1759)
Concerto grosso F-Dur op. 6/9 HWV 327
Largo – Allegro – Larghetto – Allegro – Menuet – Gigue

28.04.2024Hochschulpodium - HolzbläserquintettEintritt frei

19:00 Uhr · Hochschulpodium · Bad Brückenau/Staatsbad, Dorint Resort & Spa - Kuppelsaal

Hochschulpodium - Holzbläserquintett

Die langfristig angelegte Kooperation zwischen dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und dem örtlichen Dorint Resort & Spa bietet den Studierenden der Musikhochschulen aus Würzburg, Nürnberg und Frankfurt am Main bereits seit 2004 ein ideales Forum, um ihre musikalische Reife öffentlich unter Beweis zu stellen. Die Konzertreihe im Kuppelsaal des Vier-Sterne-Hotels entwickelte sich seitdem zu einer festen Größe im Musikleben von Bad Brückenau. Ihre Beliebtheit belegen einerseits die konstant hohen Besucherzahlen, andererseits die Tatsache, dass sie sowohl von Einheimischen als auch von Hotelgästen besucht wird.

Seit 2015 wird das „Hochschulpodium“ gezielt durch die Staatliche Mineralbrunnen AG gefördert. Von der Partnerschaft mit dem Abfüllbetrieb der vielfach ausgezeichneten Mineralwässer profitiert somit nicht nur der künstlerische Spitzennachwuchs, sondern auch die Region.

Bei der Planung einer neuen Saison stimmen sich beide Kooperationspartner eng untereinander ab. Wenn die Termine feststehen, schreibt das Bayerische Kammerorchester die teilnehmenden Musikhochschulen an und fordert junge Musiker auf, sich in kleinen Formationen vom Duo bis zum Quintett für den Auftritt im Staatsbad zu bewerben. Beim Auswahlverfahren wird auf größtmögliche Abwechslung bezüglich der Besetzung und des Repertoires sowie die gleichmäßige Berücksichtigung aller drei Musikhochschulen geachtet. Dass das Hochschulpodium bei den Studierenden begehrt ist, zeigt die sehr hohe Anzahl an eingereichten Bewerbungen, die für 2024 die Möglichkeiten der Reihe um das Vierfache überstieg und die Jury vor die sprichwörtliche Qual der Wahl

Wolfgang Amadeus Mozart(1756-1791)
Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“ KV 620
(Bearbeitung: Joachim Linckelmann)

Carl Nielsen(1865-1931)
Bläserquintett op. 43
Allegro ben moderato
Menuet – Trio
Präludium – Tema con variazioni


August Klughardt(1847-1902)
Bläserquintett C-Dur op. 79
Allegro non troppo
Allegro vivace
Andante grazioso
Adagio – Allegro molto vivace

21.04.2024Gastspiel - Tauberbischofsheim, Stadthalle

17:00 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - Tauberbischofsheim, Stadthalle

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie B-Dur Hob. I:85 „La Reine“
Adagio – Vivace
Romanze. Allegretto
Menuetto
Finale. Presto


Claude Debussy(1862-1913)
Danse sacrée et danse profane für Harfe und Streichorchester

Maurice Ravel(1875-1937)
Introduction et Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streicher

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie A-Dur Hob. I:87
Vivace
Adagio
Menuet
Finale. Vivace

 

20.04.2024Frühlingskonzert - Paris

19:30 Uhr · Jahreszeitenkonzerte · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Frühlingskonzert - Paris

„Paris ist alles, was du willst!“, schwärmte Frédéric Chopin im Herbst 1831 nach seiner Ankunft in der Seine-Metropole, die seit dem Mittelalter unangefochten ein politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Frankreichs ist. Hier durfte es immer schon mehr sein als woanders, auch in musikalischer Hinsicht. Während man um 1200 in der Provinz noch einstimmig zum Lobpreis Gottes sang, türmte in der Pariser Kathedrale Notre Dame der Magister Pérotin Klanggebilde mit bis zu vier Stimmen auf. Der Hof des „Sonnenkönigs“ Ludwig XIV. war im Barock ein Mekka der französischen Musik und Jean-Baptist Lully ihr Oberpriester. Im 19. Jahrhundert schrieben in Paris Komponisten wie Berlioz, Rossini, Meyerbeer, Wagner oder Offenbach an der Partitur einer Weltstadt mit, die den Aufbruch in die Moderne in einem beispiellosen Tempo vollzogen hat.
Das BKO, Sebastian Tewinkel und der Schweizer Harfenist Joel von Lerber erkunden im Frühlingskonzert die „Stadt der Liebe“ mit einer symmetrischen Dramaturgie. In der Mitte stehen zwei Werke, die ihre Entstehung dem harten Konkurrenzkampf von zwei Pariser Unternehmen verdanken: 1904 wurde Claude Debussy von der Firma Pleyel beauftragt, zwei Tänze für Harfe zu komponieren, um die neuartige „chromatische“ Harfe zu propagieren. Ein Jahr später bestellte der Klavier- und Harfenbauer Erard bei Maurice Ravel ebenfalls ein Kammermusikstück für Harfe. Umrahmt werden sie von zwei der sechs Pariser Sinfonien, die Joseph Haydn kurz vor dem Ausbruch der Französischen Revolution 1785/1786 für die Reihe „Concert de la Loge Olympique“ fertigstellte.

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie B-Dur Hob. I:85 „La Reine“
Adagio – Vivace
Romanze. Allegretto
Menuetto
Finale. Presto


Claude Debussy(1862-1913)
Danse sacrée et danse profane für Harfe und Streichorchester

Maurice Ravel(1875-1937)
Introduction et Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streicher

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie A-Dur Hob. I:87
Vivace
Adagio
Menuet
Finale. Vivace

 

17.03.2024Zwischenspiel - Abra Palabra!

19:00 Uhr · Zwischenspiel · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel - Abra Palabra!

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

ABRA PALABRA!
DasBerliner Trio Circolo, mit der BKO-Geigerin Dorothée Royez, braucht keine magische Zauberformel zu sprechen, um die musikalische Poesie in drei kammermusikalischen Werken des Programms „Abra palabra!“ zum Leben zu erwecken. Genau genommen kommt es ganz ohne Worte zurecht – so wie Felix Mendelssohn, dessen Name untrennbar mit dem Genre „Lied ohne Worte“ verbunden ist. „Círculo... Fantasia para piano, violín y violonchelo" von Joaquín Turina aus dem Jahr 1936 ist eine musikalische Interpretation des Gedichts „Platero y yo“ des spanischen Dichters Juan Ramón Jiménez und ein Werk, in dem sich die Landschaften Andalusiens widerspiegeln. Im Klaviertrio a-Moll, seinem einzigen Werk dieser Gattung, zaubert Maurice Ravel mehr denn je mit mehrdeutigen, luftigen und schwerelosen Rhythmen und Klängen. Das Werk setzt demonstrativ einen Kontrapunkt zur Stimmung im Moment seiner Vollendung, unmittelbar zu Beginn des Ersten Weltkrieges.

 

Felix Mendelssohn(1809-1847)
Lieder ohne Worte (Bearbeitung für Klaviertrio von Cord Garben)
Nr. 1: E-Dur, Andante con moto (op. 19/1)
Nr. 2: Es-Dur, Andante espressivo (op. 30/1)
Nr. 3: c-Moll, Allegro non troppo (op. 38/2)
Nr. 4: As-Dur, Andante con moto (op. 38/6)
Nr. 5: G-Dur, Andante espressivo (op. 62/1)
Nr. 6: B-Dur, Andante tranquillo (op. 67/3)

Joaquín Turina(1882-1949)
Círculo op. 91 (Fantasía para piano, violín y violonchelo)
Amanecer
Mediodía
Crepúscolo

Maurice Ravel(1875-1937)
Trio a-Moll für Klavier, Violine und Violoncello
Modéré
Pantoum. Assez vif
Passacaille. Très large
Final. Animé

16.03.2024Gastspiel - Kloster Wechterswinkel

19:30 Uhr · Gastspiele

Gastspiel - Kloster Wechterswinkel

ABRA PALABRA!
DasBerliner Trio Circolo, mit der BKO-Geigerin Dorothée Royez, braucht keine magische Zauberformel zu sprechen, um die musikalische Poesie in drei kammermusikalischen Werken des Programms „Abra palabra!“ zum Leben zu erwecken. Genau genommen kommt es ganz ohne Worte zurecht – so wie Felix Mendelssohn, dessen Name untrennbar mit dem Genre „Lied ohne Worte“ verbunden ist. „Círculo... Fantasia para piano, violín y violonchelo" von Joaquín Turina aus dem Jahr 1936 ist eine musikalische Interpretation des Gedichts „Platero y yo“ des spanischen Dichters Juan Ramón Jiménez und ein Werk, in dem sich die Landschaften Andalusiens widerspiegeln. Im Klaviertrio a-Moll, seinem einzigen Werk dieser Gattung, zaubert Maurice Ravel mehr denn je mit mehrdeutigen, luftigen und schwerelosen Rhythmen und Klängen. Das Werk setzt demonstrativ einen Kontrapunkt zur Stimmung im Moment seiner Vollendung, unmittelbar zu Beginn des Ersten Weltkrieges.

Felix Mendelssohn(1809-1847)
Lieder ohne Worte (Bearbeitung für Klaviertrio von Cord Garben)
Nr. 1: E-Dur, Andante con moto (op. 19/1)
Nr. 2: Es-Dur, Andante espressivo (op. 30/1)
Nr. 3: c-Moll, Allegro non troppo (op. 38/2)
Nr. 4: As-Dur, Andante con moto (op. 38/6)
Nr. 5: G-Dur, Andante espressivo (op. 62/1)
Nr. 6: B-Dur, Andante tranquillo (op. 67/3)

Joaquín Turina(1882-1949)
Círculo op. 91 (Fantasía para piano, violín y violonchelo)
Amanecer
Mediodía
Crepúscolo

Maurice Ravel(1875-1937)
Trio a-Moll für Klavier, Violine und Violoncello
Modéré
Pantoum. Assez vif
Passacaille. Très large
Final. Animé

10.03.2024Gastspiel – Langen, Neue Stadthalle

19:00 Uhr · Gastspiele

Gastspiel – Langen, Neue Stadthalle

Frédéric Chopin(1810-1849)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 21
(Fassung für Klavier und Streichorchester)
Maestoso
Larghetto
Rondo. Allegro vivace

Franz Schubert(1797-1828)
Der Tod und das Mädchen
(Fassung für Streichorchester)
Allegro
Andante con moto
Scherzo. Allegro molto
Presto