Zwischenspiele

Die vertrauensvolle partnerschaftliche Kooperation zwischen dem Bayerischen Kammerorchester und dem Bayerischen Staatsbad Bad Brückenau findet ihren konkreten und nach außen gut sicht- und hörbaren Ausdruck vor allem in der Kammermusikreihe „Zwischenspiele“. Diese besteht aus sieben Konzerten, deren inhaltliche Gestaltung von Mitgliedern des Kammerorchesters und ihren Gästen verantwortet wird. Ihre Experimentierfreudigkeit und Offenheit praktisch allen Musikgenres gegenüber sorgen dafür, dass sich die Programme durch eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt auszeichnen.
 
So präsentiert das Damensalonorchester Bella Donna mit der Sopranistin Eva Bernard im Operetten-Programm „Wien bleibt Wien“ einen Ohrwurm nach dem anderen, während bei der musikalischen Lesung „Wind, Sand und Sterne“ Stücke französischer Komponisten für Flöte und Harfe mit Texten von Antoine de Saint-Exupéry kombiniert werden. Die „Streicherserenade“ mit dem Pro Arte Trio ist dem 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens gewidmet, das Duo Amandus verspricht den musikalischen „Himmel voller Geigen“ und das Toselli Quartett beschäftigt sich mit dem „Geheimen Bündnis“ zwischen Johannes Brahms und Antonín Dvořák. Eine Hommage an den britischen Filmregisseur Derek Jarman bringen das Berliner Oboenquartett und der Sprecher Ulrich Bildstein mit „Derek Jarman’s Garden“ auf die Bühne. Kurz vor Heiligabend stimmt schließlich die Spielmusik Karl Edelmann auf eine „Alpenländische Weihnacht“ ein.
 
Dass die Qualität stimmt, zeigt auch das wachsende Interesse externer Veranstalter, die einzelne Kammermusikensembles des BKO für ihre Konzertreihen verpflichten. Dazu zählen in 2020 die Kulturagentur Rhön-Grabfeld in Bad Neustadt an der Saale, die Kulturstiftung des Hauses Hessen, die Staatsbad und Touristik Bad Bocklet GmbH sowie der Förderkreis „pro musica“ Neustadt an der Aisch.

18.12.2020Zwischenspiel „Alpenländische Weihnacht”abgesagt

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel „Alpenländische Weihnacht”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

Alpenländische Weihnacht

Zu keinem anderen religiösen Anlass sind so viele alpenländische Volkslieder entstanden wie zur Weihnachtsgeschichte. Musikalische Zwiegespräche zwischen der Jungfrau Maria und dem Erzengel Gabriel sind genauso vertreten wie Weisen zur Herbergssuche, die Flehen um Unterkunft und barsche Zurückweisung vertonen. In schönster Mundart wird von der Verkündigung an die Hirten und ihrem Aufbruch zum Jesuskind gesungen, anrührende Wiegenlieder für das Kind in der Krippe gehen unter die Haut... Die Spielmusik Karl Edelmann mit der BKO-Geigerin Regina Graf zählt derzeit zu den bekanntesten Volksmusikgruppen im alpenländischen Raum. Sie bringt dieses überlieferte Liedgut wie gewohnt mit musikantischer Hingabe und kammermusikalischer Präzision zu Gehör. Kräftig unterstützt wird sie dabei durch wunderschöne Stimmen des „Sulzberger Dreigesangs“ aus dem Inntal und Andreas Estner, Moderator von BR Heimat. Das Publikum im festlichen Ambiente des Kursaals kann sich auf eine stimmungsvolle Mischung aus alpenländischer Volksmusik, traditionellem bayerischen Volksgesang und feinsinnigen Texten freuen und sich auf frohe und segensreiche Weihnachtstage einstimmen lassen.

 

Spielmusik  Karl Edelmann
Andreas Estner
Sulzberger Dreigesang

 

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Kartenpreise:
3 € / mit Gastkarte, Tageskarte oder Jahreskarte Eintritt frei

Hotline:
09741/93890

05.02.2021Zwischenspiel „Freundschaft“

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel „Freundschaft“

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

FREUNDSCHAFT
Bei der Aufführung seiner Gran Partita im Wiener Burgtheater im Jahr 1784 lernte Wolfgang Amadeus Mozart den Hofklarinettisten Anton Stadler kennen. Vom Klang seiner Klarinette war er zu Tränen gerührt und seit jenem Abend brachte er dem Klarinettisten eine lebenslange unerschütterliche Zuneigung entgegen. Egal was dieser „schlechte Charakter“ auch tat, wie viel Geld er ihm schuldete, wie sehr er log und die Gunst des Komponisten ausnutzte, für Mozart blieb das „Ribisel-G‘sicht“ sein geliebter Freund und Logenbruder. Ihm adressierte er einige seiner schönsten Melodien, ihn machte er nicht nur im „Kegelstatt-Trio“ zur Stimme seiner Gedanken. Ein Glücksfall für die Musikwelt war auch die Begegnung von Johannes Brahms mit dem hervorragenden Klarinettisten Richard Mühlfeld. Aus dieser späten Freundschaft sind vier kostbare Meisterwerke hervorgegangen, darunter das Trio op. 114. Erleben Sie eine musikalische Ode an die Freundschaft mit dem 3rio München!

Wolfgang Amadeus Mozart(1756-1791)
Kegelstatt-Trio Es-Dur KV 498
Andante
Menuetto
Rondo. Allegretto


Wolfgang Amadeus Mozart(1756-1791)
Sonate für Klavier und Violine e-Moll KV 304
Allegro
Tempo di Menuetto


Pause

Claude Debussy
(1862-1918)
Premiére Rhapsodie für Klarinette und Klavier
Rêveusement lent – Animé, scherzando

Johannes Brahms(1833-1897)
Trio a-Moll für Klarinette, Viola und Klavier op. 114
Allegro
Adagio
Andantino grazioso
Allegro

3rio München
Heinz Friedl,
Klarinette
Mugi Takai, Violine & Viola
Helmut Schmitt, Klavier

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

05.03.2021Zwischenspiel „Expedition Lateinamerika“

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel „Expedition Lateinamerika“

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

EXPEDITION LATEINAMERIKA
Und sie tanzten einen Tango... Nicht unbedingt! Tango ist nämlich nicht nur zum Tanzen da, sondern auch zum Hinsetzen, Zuhören und Genießen. Böse Zungen behaupten, dass speziell die Tangos von Astor Piazzolla dermaßen kompliziert sind, dass sich die Beine der Paare beim Versuch, zu dieser Musik zu tanzen, unweigerlich verknoten würden. Gerade die Kompliziertheit ist jedoch ein Stichwort, bei dem der Jazzmusiker und Arrangeur Kim Barth aufhorcht. Er hat sich gezielt mit dem Elisen Quartett zusammen getan und aus der Kombination Jazz plus klassisches Streichquartett keine seichte Crossover-Geschichte entwickelt, sondern eine aufregende musikalische Expedition nach Lateinamerika. Den Tanzrhythmus der Habanera oder des Tango Nuevo hört man immer noch deutlich heraus, doch statt Bandoneon geben Saxofon und Querflöte den Ton bei diesem Abenteuer an.

Pixinguinha (1897-1973)
Naquele Tempo
Arrangement: Carlos Malta

Kim Barth(*1973)
Temple of Dendur
Arrangement: Kim Barth

Late Night Coffee
Arrangement: Kim Barth

Isolina Carillo(1907-1996)
Dos Gardenias
Arrangement: Pete Lawrence

Pixinguinha (1897-1973)
Dininha
Arrangement: Carlos Malta

Astor Piazzolla(1921-1992)
Four for Tango

Pause

Erroll Garner
(1921-1977)
Misty
Arrangement: Pete Lawrence

Astor Piazzolla(1921-1992)
Tango Ballett
Arrangement: Jose Bragato (1915-2017)

Pixinguinha (1897-1973)
Proezas do Solon
Arrangement: Carlos Malta

Kurt Weill (1900-1950)
Youkali
Arrangement: Pete Lawrence

Jelly Roll Morton(1885-1941)
Jelly Roll Blues
Arrangement: Mike Mossman (*1959)

Jerome Kern(1885-1945)
Can’t Help Lovin’ Dat Man
Arrangement: Pete Lawrence

Elisen Quartett
Anja Schaler,
1. Violine
Maria Schalk,2. Violine
Karoline Hofmann,Viola
Irene von Fritsch,Violoncello
Special Guest: Kim Barth, Querflöte und Saxofon

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

14.05.2021Zwischenspiel „Erlesener Beethoven“

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel „Erlesener Beethoven“

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

ERLESENER BEETHOVEN
Ludwig van Beethoven war bekanntlich ein eifriger Briefschreiber. Mit Elan und Leidenschaft wandte er sich schriftlich an seine Jugendfreunde und Gönner, in Hast und Ungeduld schrieb er seine Pflichtbriefe an Verleger und Anwälte nieder... Viele dieser Dokumente sind glücklicherweise für die Nachwelt erhalten geblieben. Sie geben in ungewöhnlichem Maß Einblick in Beethovens Persönlichkeit und enthalten eine Fülle von Informationen sowohl zu seinem Alltag als auch zur Entstehung seiner Werke, die aus anderen Quellen nicht zu gewinnen wären. Das Trio Resonare und Barbara Stoll, Sprecherin von ARTE, machten sich diesen günstigen Umstand zunutze und stellten ein musikalisch-literarisches Programm zusammen, in dem hinter der selbstgeschaffenen Fassade des Genies ein Mensch zum Vorschein kommt – verehrt von den Massen, gekannt von den wenigsten.

Johann Sebastian Bach(1685-1750)
Goldberg-Variationen BWV 988 (Auswahl)
(Bearbeitung für Streichtrio von Dmitri Sitkovetsky)

Lesung aus Beethoven-Briefen

Ludwig van Beethoven
(1770-1827)
Duett „mit zwei obligaten Augengläsern“ für Viola und Violoncello Es-Dur WoO 32

Pause

Lesung aus Beethoven-Briefen

Wolfgang Amadeus Mozart
(1756-1791)
Duo für Violine und Viola G-Dur KV 423
Allegro (1. Satz)

Lesung aus Beethoven-Briefen

Ludwig van Beethoven
(1770-1827)
Streichtrio c-Moll op. 9 Nr. 3
Allegro con spirito
Adagio con espressione
Scherzo. Allegro molto e vivace
Finale. Presto

Trio Resonare
Julia Glocke,
Violine
Thomas Gehring, Viola
Matthias Purrer, Violoncello

Barbara Stoll, Sprecherin

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

11.06.2021Zwischenspiel "Kaffeehaus-Musik"

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

KAFFEEHAUS-MUSIK
Die Kaffeehaus-Musik ist eine Bezeichnung für den Musikstil, der sich in den Kaffeehäusern Wiens im Laufe des 18. Jahrhunderts entwickelt hat. Da der Genuss von Kunstmusik damals noch dem Adel und dem Klerus vorbehalten war, boten die frühen Kaffeestuben Musikern die Möglichkeit, vor einem bürgerlichen Publikum aufzutreten. Im engeren Sinne ist dieser Terminus erst anwendbar, nachdem das typische Wiener Kaffeehaus in der sog. Ringstraßenzeit um 1870 seine endgültige Form gefunden hatte: Extreme Raumhöhe und Gewölbe, Stuck und Samtvorhänge, Polstermöbel und Marmortische schafften das besondere Flair. Die Musikstücke wurden in der Regel nicht eigens fürs Kaffeehaus komponiert, sondern aus anderen Genres wie Oper und Operette adaptiert. Analog dazu fokussiert sich die „Naringer Sonntagsmusi“ in ihrem Programm geografisch nicht nur auf Wien, sondern setzt mit Stücken aus der Münchner Schrammelszene auch bayerische Akzente.

Naringer Sonntagsmusi
Horst Müller, Klarinette
Regina Graf, Violine
Karl Schreier, Akkordeon
Werner Maurer, Zither
Walter Herrnberger, Gitarre
Karl Edelmann, Kontrabass

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

13.08.2021Zwischenspiel „Klassische Raritäten im Originalklang“

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel „Klassische Raritäten im Originalklang“

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

KLASSIK IM ORIGINALKLANG
Als der österreichische Dirigent Nikolaus Harnoncourt 1957 zum ersten Mal öffentlich mit seinem Concentus Musicus in Wien auftrat, wurde er als „esoterischer Spinner“ beschimpft und die Musiker seines Ensembles als „Darmsaitenritter“ belächelt. Sie musizierten nämlich auf historischen Instrumenten und schickten sich an, die Welt der damals gering geschätzten Alten Musik zu erforschen. Doch das Blatt wendete sich. Das Publikum fand schon bald Gefallen an dieser neuen, frischen, historisch informierten Aufführungspraxis. Die Presse bejubelte Harnoncourts Musikdeutungen als revolutionär, Veranstalter und Plattenfirmen rissen sich um seinen Concentus Musicus. Das Ensemble Daphne ist ebenfalls auf der Suche nach dem Originalklang vergangener Epochen, konkret der Vorklassik und Klassik. Deshalb stimmt es auf 430 Hertz, was der übliche Kammerton für klassisches Instrumentarium war.

Luigi Boccherini (1743-1805)
Streichtrio c-Moll op. 14 Nr. 2
Allegro moderato
Adagio
Tempo di Menuetto
Prestissimo


Andreas Lidl (1740-1789)
Quartett Nr. 4 C-Dur für Oboe, Violine, Viola und Violoncello
Moderato
Adagio cantabile
Rondeau


Charles Bochsa(1789-1856)
Quartett Nr. 2 d-Moll für Oboe, Violine, Viola und Violoncello
Allegro non troppo con espressione
Rondo. Moderato


Pause

Johann Baptist Vanhal
(1739-1813)
Quartetto concertante Nr. 1 F-Dur für Oboe, Violine, Viola und Violoncello
Allegro moderato
Cantabile
Menuetto
Presto


Johann Christian Bach(1735-1782)
Quartett B-Dur für Oboe, Violine, Viola und Violoncello
Allegro
Rondo

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

15.10.2021Zwischenspiel „Barocker Lustgarten“

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel „Barocker Lustgarten“

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

BAROCKER LUSTGARTEN
it unbändiger Spielfreude und musikalischem Augenzwinkern führt das „ensemble sonorizzonte“, in dem sich drei langjährige engagierte Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau als historisch informiert spielendes Trio-Projekt zusammengefunden haben, durch einen imaginären barocken Lustgarten. Die Musikerinnen lustwandeln auf den Pfaden von Chaconne und Passacaglia, während aus der Ferne das Geläut der Pariser Abteikirche Sainte-Geneviève in den Garten der Versailler Schlossanlagen herüberweht. Kuckuck, Wachtel, Nachtigall, Frosch und Katze geben sich in schönster Einfalt ein Stelldichein und buhlen um die Aufmerksamkeit des geneigten Hörers. Und wenn der Kuckuck an der Reihe ist, wird das Publikum sogar aktiv eingebunden: Es soll in die angespielten Abschnitte die Kuckucksterz hineinsingen... Es darf gelacht werden!

Arcangelo Corelli(1653-1713)
Sonate D-Dur op. 5 Nr. 1 für Violine und Basso continuo

Marin Marais (1656-1728)
La Sonnerie de Sainte-Geneviève du Monte de Paris

François Francœur(1698-1787)
Sonate Nr. 12 E-Dur für Violine, Violoncello und Basso continuo

Johann Jacob Walther (1650-1717)
Scherzo d’augelli con il Cuccu (aus: Hortulus chelicus, 1688)

Giovanni Benedetto Platti(1697-1763)
Triosonate e-Moll für Violine, Violoncello und Basso continuo

Pause

Giovanni Benedetto Platti(1697-1763)
Triosonate G-Dur für Violine, Violoncello und Basso continuo

François Couperin(1629-1691)
Les Baricades Mistérieuses (aus: Pièces de clavecin Livre 3,1689)

Francesco Geminiani(1687-1762)
Sonate C-Dur op. 5 Nr. 3 für Violoncello und Basso continuo (1746)

Nicola Matteis (1650-1714)
Aria Amorosa & Ground in E (aus: Ayres for the Violin)

Heinrich Ignaz Franz Biber(1644–1704)
Sonata Representativa (1669)

ensemble sonorizzonte
Marie Magdalena Fuxová OSB, Violine
Jessica Kuhn, Violoncello
Helene Lerch, Cembalo

 

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

17.12.2021Zwischenspiel „Weihnachten“

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel „Weihnachten“

Die Konzertreihe"Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden. Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

WEIHNACHTEN
Musik in stimmungsvoller Vorfreude, feierlich, anregend, harmonisch und behaglich wie am Kaminfeuer – so lässt sich das Programm mit dem schlichten Titel „Weihnachten“ beschreiben. Das „ensemble mosaïque“ nimmt die Adventszeit zum Anlass, selten gespielte musikalische Raritäten, etwa das Quintett von E. T. A. Hoffmann, mit Stücken zu kombinieren, die man als „Weihnachtsmusiken“ schlechthin kennt. Ein solcher Dauerbrenner in der Weihnachts-Hitparade ist das Concerto grosso op. 6 Nr. 8 von Arcangelo Corelli. Der Pionier der barocken Instrumentalkunst versah es selbst mit dem Zusatz „fatto per la notte di natale“. Zum Ausdruck kommt die weihnachtliche Stimmung vor allem in der Schluss-Pastorale mit ihren innig wiegenden Klängen im Siciliano-Rhythmus, die versinnbildlichen sollen, wie die Hirten in der Heiligen Nacht die Freudenbotschaft von den Engeln erfahren.

Georg Friedrich Händel(1685-1759)
Konzert für Harfe (Orgel) in B-Dur op. 4 Nr. 6
Andante allegro
Larghetto
Allegro moderato

Wolfgang Amadeus Mozart(1756-1791)
Flötenquartett G-Dur KV 285a
Andante
Tempo di Menuetto

E. T. A. Hoffmann (1776-1822)
Quintett in c-Moll
Allegro moderato
Adagio
Allegro

Pause

Wolfgang Amadeus Mozart
(1756-1791)
Adagio und Rondo KV 617

Jean Françaix(1912-1997)
Quintette
Andante tranquillo
Scherzo
Andante
Rondo

Arcangelo Corelli (1653-1713)
Concerto grosso op.6 Nr.8 (fatto per la notte di Natale)
Vivace – Grave
Allegro
Adagio – Allegro – Adagio
Vivace
Allegro
Pastorale. Largo

Veranstaltungsort:
Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Wegbeschreibung
Hotelangebot
Routenplaner

Veranstalter:

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau
Staatliche Kurverwaltung
Heinrich-von-Bibra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Fax: +49 9741 802-880
info@staatsbad.de

 

Preise:

Ticketverkauf beim Veranstalter

Konzertarchiv

09.10.2020Zwischenspiel „Saitenblicke”

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel „Saitenblicke”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

Zwischenspiel erneut mit Änderungen
„Saitenblicke“ ersetzen „Das geheime Bündnis“

Der Konzertbetrieb in Corona-Zeiten ist meilenweit von der Normalität entfernt, Covid-19 und die damit verbundenen Regeln und Maßnahmen fordern nach wie vor ihren hohen Tribut. Wie wirkt sich das konkret auf das nächste Konzert aus der Reihe „Zwischenspiele“ des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau aus? Beim Zwischenspiel „Das geheime Bündnis“ am Freitag, 9.Oktober 2020, Beginn um 19:30 Uhr, im König Ludwig I.-Saal sollten neben dem Toselli Quartett auch zwei ungarische Musiker mitwirken. Aufgrund der aktuellen epidemiologischen Lage in ihrem Land wäre ihre Einreise nach Deutschland jedoch mit zu hohem Aufwand und Risiko verbunden gewesen, so dass nun eine Programm- und Besetzungsänderung beschlossen wurde.

Die Geigerin des Toselli Quartetts und gleichzeitig des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau Michaela Reichl hat sich mit der Harfenistin Veronika Miller zusammen getan und ein neues Programm unter dem Motto „Saitenblicke“ entworfen. Das poetische Motto lässt sich auf unterschiedliche Weise deuten. Fakt ist, dass der Schwerpunkt des Programms auf den deutschen Komponisten Johann Heinrich Schmelzer und Louis Spohr liegt, die Seitenblicke in Richtung West und Ost kommen darin aber ebenfalls vor. Das Publikum wird so mit Stücken für Violine und Harfe der Franzosen Camille Saint-Saëns und Bernard Andrès sowie einer virtuosen Kadenz für Violine solo des slowakischen Komponisten Ladislav Burlas konfrontiert.

Das Zwischenspiel dauert ca. 1 Stunde und läuft ohne Pause. Der Eintritt beträgt moderate 3,- Euro, für Inhaber der Gast-, Tages- oder Jahreskarte ist der Eintritt frei.
 

Programm:

Johann Heinrich Schmelzer (ca. 1623-1680)
Sonata Quarta für Violine und Basso continuo

Bernard Andrès (*1941)
Prélude Nr. 12 für Harfe solo
Zerbina. Divertissement für Violine und Harfe

Louis Spohr (1784-1859)
Sonate für Violine und Harfe c-Moll
Adagio – Allegro vivace
Andante – Allegro

Ladislav Burlas (*1927)
Kadenz für Violine solo

Camille Saint-Saëns (1835-1921)
Fantasie für Violine und Harfe op. 124

 

14.08.2020Zwischenspiel „Sommerträume”

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, König Ludwig I.-Saal

Zwischenspiel „Sommerträume”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

Gabriel Fauré (1845-1924)
Berceuse op. 16
(Arrangement für Klavier, Oboe, Englischhorn und Fagott von Jacques Larocque)

Jacques Ibert (1890-1962)
Cinq Pièces en Trio
(Bearbeitung für Oboe, Englischhorn und Fagott von Simon Strasser)
Allegro vivo – Andantino – Allegro assai – Andante – Allegro quasi marziale

Frédéric Chopin (1810-1849)
Prèlude Des-Dur op. 28 „Regentropfen”


Eugène Bozza (1905-1991)
Aria für Englischhorn und Klavier

Camille Saint-Saëns (1835-1921)
Dans les coins bleus
(Arrangement für Oboe, Englischhorn und Fagott von Michel Hanon)
Moderato non troppo lento

Jean-Marie Depelsenaire (1914-1986)
Petit Concert
(Arrangement für Oboe, Englischhorn und Fagott von Simon Strasser)

Frédéric Chopin (1810-1849)
Fantaisie Impromptu cis-Moll op. 66

Francis Poulenc (1899-1963)
Trio für Klavier, Oboe und Fagott
Lent – Presto
Andante
Rondo

 

12.06.2020Zwischenspiel „Der Himmel voller Geigen”abgesagt

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel „Der Himmel voller Geigen”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

Der Himmel voller Geigen

Kompositionen für zwei Violinen erlebten während der letzten 300 Jahre eine sehr wechselvolle Geschichte. Trotz der Existenz zahlreicher hochwertiger Werke für den Konzertsaal haftet ihnen – vor allem seit der Entstehung der Lehrwerke Leopold Mozarts und Louis Spohrs – eine musikpädagogische Aura an. Sie sorgt dafür, dass das Violinduo im Gegensatz zum Streichquartett nicht als eine edle und anspruchsvolle Art der Ausübung von Kammermusik wahrgenommen wird. Mit diesem Vorurteil räumt das Duo Amandus auf. Der weit verbreiteten Violinduo-Ignoranz setzen der Konzertmeister der Bayerischen Staatsoper David Schultheiß und der BKO-Geiger Kunio Gerloff ihren künstlerisch höchst engagierten Umgang mit der vernachlässigten Gattung sowie eine beeindruckende Breite des Repertoires vom Barock über die Klassik und Romantik bis zur Klassischen Moderne entgegen.

Programm:

Charles-Auguste de Bériot (1802-1870)
Duo concertante g-Moll op. 57 Nr. 1
Moderato
Adagio moderato
Rondo. Allegro con spirito

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Duo für Violine und Viola G-Dur KV 423
Allegro
Adagio
Rondeau. Allegro

Jean-Marie Leclair (1697-1764)
Sonate für zwei Violinen A-Dur op. 3 Nr. 2
Allegro
Sarabande. Largo
Allegro

Sergej Prokofjew (1891-1953)
Sonate für zwei Violinen C-Dur op. 56
Andante cantabile
Allegro
Commodo (quasi Allegretto)
Allegro con brio – Più presto

08.05.2020Zwischenspiel „Streicherserenade”abgesagt

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel „Streicherserenade”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

Streicherserenade

Ludwig van Beethoven gilt nicht nur als der meistgespielte klassische Komponist, sondern vor allem als ein radikaler Künstler, der sich immer wieder neu erfand, die Grenzen der Musik erweiterte und die Gesellschaft in Frage stellte. 2020 feiert die Musikwelt seinen 250. Geburtstag und in die Schar der Gratulanten reiht sich auch das Pro Arte Trio mit der BKO-Geigerin Marie Fuxová ein. Das Streichtrio aus Prag zollt dem „Titanen“ Tribut mit der Serenade für Violine, Viola und Violoncello op. 8. Trotz der kleinen Besetzung erhebt das 1797 erschienene Opus Anspruch auf Klangfülle und suggeriert eine fast sinfonische Farbpalette. Kaum ein anderes Werk des jungen Beethovens vereint eine so große Fülle schönster melodischer Eingebungen auf so engem Raum und in so leicht fasslichen Formen. Im Einklang mit dem Konzerttitel „Streicherserenade“ und gewissermaßen als Pendant zu Beethoven steht zudem die Serenade für Streichtrio op. 10 von Ernst von Dohnányi auf dem Programm.

Programm:

Ernst von Dohnányi (1877-1960) 
Serenade C-Dur op. 10
Marcia. Allegro
Romanza. Adagio non troppo quasi andante
Scherzo. Vivace
Tema con variazioni. Andante con moto
Rondo (Finale). Allegro vivace

Antonín Dvořák (1841-1904)
Miniaturen op. 75a
Cavatina. Moderato
Capriccio. Poco allegro
Elegia. Larghetto
Romanza. Allegro

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Serenade D-Dur op. 8
Marcia. Allegro
Adagio
Menuetto. Allegretto
Adagio – Scherzo. Allegro molto
Allegretto alla Polacca
Tema. Andante quasi Allegretto
Marcia. Allegro

 

06.03.2020Zwischenspiel „Wind, Sand und Sterne”

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel „Wind, Sand und Sterne”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

Wind, Sand und Sterne

Die Erstausgabe des zur literarischen Moderne zählenden Werkes „Wind, Sand und Sterne“ (Originaltitel „Terre des Hommes“) von Antoine de Saint-Exupéry erschien 1939. Der französische Schriftsteller setzt sich darin mit seinen eigenen Erlebnissen als Pilot auseinander und geht anhand erlebter Grenzsituationen der philosophischen Frage nach der Bestimmung des Menschen nach. Kernstück des Buches sind die Kapitel, die seine nord-afrikanischen Wüstenüberflüge beschreiben, bis hin zu jenem schicksalhaften Flug 1935, bei dem er mangels Orientierung etwa 200 km westlich von Kairo in der Sahara notlandete und vor dem Verdursten durch Beduinen gerettet wurde. Der Schauspieler Martin Spitzweck stellte für seine musikalische Lesung Texte aus diesem und anderen Büchern Saint-Exupérys zusammen, die ein Hohelied der Solidarität und der Menschlichkeit singen. Für die musikalische Komponente sorgen die BKO-Flötistin Isabelle Soulas und die Harfenistin Marlis Neumann mit Stücken französischer Komponisten.

Programm:

Claude Debussy (1862-1918)
Six épigraphes antiques
Pour invoquer Pan, dieu du vent d’été
Pour un tombeau sans nom
Pour que la nuit soit propice
Pour la danseuse aux crotales
Pour l’Égyptienne
Pour remercier la pluie du matin

Claude Debussy (1862-1918)
Prélude à l’après-midi d’un faune

Gabriel Fauré (1845-1924)
Sicilienne

Bernard Andrès (*1941)
Algues

Jacques Ibert (1890-1962)                               
Entr’Acte

Erik Satie (1866-1925)
Le fils des étoiles
Gnossienne Nr. 3

Claude Debussy (1862-1918) 
Bruyères vom Preludes Buch Nr. 2
Snow is dancing von Children’s Corner 03’

 

14.02.2020Zwischenspiel „Wien bleibt Wien”

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel „Wien bleibt Wien”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

Wien bleibt Wien

Die Sopranistin Eva Bernard und das international besetzte Damensalonorchester Bella Donna mit der BKO-Kontrabassistin Katrin Triquart laden alle Fans der guten alten Operette auf eine vergnügliche musikalische Reise nach Wien ein. Mit leichtem Blut beginnt die Wanderung draußen in Sievering, wo schon der Flieder in voller Blüte steht. Sie führt weiter in die Lobau, wo man den Himmel auf Erden erlebt. An der schönen blauen Donau angekommen, darf man sich unsterblich verlieben, in der Abenddämmerung das Herz verschenken und später im Dunkeln sogar ein paar Küsse wagen – sofern kein feuriger Csárdás dazwischen kommt... Ein Ohrwurm folgt auf den anderen, denn „Wien bleibt Wien“ und der Melodiereichtum von Johann und Josef Strauss, Franz Lehár, Carl Millöcker & Co. ist schier unerschöpflich!

Programm:

Johann Strauß (1825-1899)
Ouvertüre zur Operette „Die Fledermaus“
Mein Herr Marquis
Lied der Adele aus der Operette „Die Fledermaus“

Johann Schrammel (1850-1893)
Wien bleibt Wien
Marsch

Carl Millöcker (1842-1899)
Ich schenk mein Herz
Walzerlied aus der Operette „Die Dubarry“

Josef Strauß (1827-1870)
Plappermäulchen op. 245
Polka

Franz Lehár (1870-1948)
Liebe, du Himmel auf Erden
Lied der Anna Elisa aus der Operette „Paganini“

Richard Strauss (1864-1949)
Rosenkavalier
Walzer-Potpourri

Johann Strauß (1825.1899)
Auf der Jagd op. 373
Polka
Draußen in Sievering blüht schon der Flieder
Walzerlied aus der Operette „Die Tänzerin Fanny Elßler“

Bert Reisfeld / Rolf Marbot (1906-1991) / (1906-1974)
Mein kleiner grüner Kaktus
(Bearbeitung: Wolfgang Manz)

Franz Lehár (1870-1948)
Vilja-Lied
(aus der Operette „Die lustige Witwe“)

Johann Strauß (1825-1899) 
Von der Börse op. 337
Polka
Spiel‘ ich die Unschuld vom Lande
Couplet der Adele aus der Operette „Die Fledermaus“

20.12.2019Zwischenspiel „La flûte de Pan”

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel „La flûte de Pan”

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

LA FLUTE DE PAN

Kurz vor Weihnachten präsentiert das Duo Mattick & Huth Musik der Belle Époque für Flöte und Klavier und kombiniert sie mit Texten aus der griechischen Mythologie. Warum? Das ist nicht schwer zu erraten. Die Flöte wird schließlich seit der Antike mit dem Hirtengott Pan in Verbindung gebracht...

Benjamin Godard (1849-1895)
Suite op.116 für Flöte und Klavier

Claude Debussy (1862-1918)
Syrinx für Flöte solo

Prélude á l'après midi d'un faune
(Fassung für Flöte und Klavier)

Gabriel Fauré (1845-1924)
Fantaisie op. 79 für Flöte und Klavier

Charles Koechlin (1867-1950)
Les Chants de Nectaire für Flöte solo

Jules Mouquet (1867-1946)
La flûte de Pan für Flöte und Klavier
Pan et les Bergers (Pan und die Schäfer)
Pan et les Oiseaux (Pan und die Vögel)
Pan et les Nymphes (Pan und die Nymphen)

11.10.2019Zwischenspiel - Caprice

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel - Caprice

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

CAPRICE

Dass geistreiche Musik schon vor dem Ausbruch des musikalischen Barocks komponiert wurde, beweist Solo-Cellistin des BKO Jessica Kuhn mit ihrem "ensemble sonorizzonte" anhand französischer und englischer Werke für Barockvioloncello, Viola da Gamba und Theorbe aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

John Jenkins (1592-1678)
Fantasia und Ayre in A für 2 Gamben und Bass (17. Jh.)

Christoph Schaffrath (ca. 1709-1763)
Duetto in d-Moll (ca. 1760)

Marin Marais (1656-1728)
Suite in G für 2 Viole da Gamba und Basso continuo aus dem 4. Buch (1717)

Christopher Simpson (1605-1669)
Division in F for 2 viols (um 1659)
(Bodleian Library MS)

Tobias Hume (ca.1569-1645)
2 Stücke für Lyra-Viol in Tabulatur:
"Touch me lightly"
"Harke, Harke" (um 1605)

Robert de Visée (ca. 1660-1732)
Musette (um 1699)

Jakob Herman Klein (1688-1748)
Sonate für Cello und Basso continuo op. 4 Nr. 5 a-Moll (1746)

Joseph Haydn (1732-1809)
Baryton Trio Nr. 77 G-Dur (ca. 1773)

09.08.2019Zwischenspiel - Barocke Sinnesfreude

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Zwischenspiel - Barocke Sinnesfreude

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

BAROCKE SINNESFREUDEN

Mit virtuoser Musik für historische Bläserinstrumente und Cembalo von Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi & Co. sorgt das Ensemble für Alte Musik "colori del barocco", angeführt von der Solo-Oboistin des BKO Claire Sirjacobs, für wahre barocke Sinnesfreuden.

Johann Joachim Quantz (1697-1773)
Triosonate c-Moll für Blockflöte, Oboe und Basso continuo
Andante moderato
Allegro
Larghetto
Vivace

Joseph Bodin de Boismortier (1697-1773)
Sonate e-Moll op. 37 Nr. 2 für Oboe, Fagott und Basso continuo
Allegro
Adagio
Allegro

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Trio c-Moll TWV 42 c:2 für Blockflöte, Oboe und Basso continuo
Largo
Vivace
Andante
Allegro

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Sonate a-Moll RV 86 für Blockflöte, Fagott und Basso continuo
Largo
Allegro
Largo cantabile

07.06.2019Zwischenspiel - Romantik pur

19:30 Uhr · Bad Brückenau/Staatsbad, Lola Montez-Saal

Die Konzertreihe "Zwischenspiele" ist ein fester Bestandteil im Kulturangebot des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau.

Sie besteht aus sieben Konzerten, die jeweils in den Monaten zwischen den "Jahreszeitenkonzerten" des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau stattfinden (immer am zweiten Samstag im Monat). Die inhaltliche Gestaltung wird von den Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau verantwortet. Ausgehend von der "ernsten" Kammermusik haben sich die Programme im Laufe der Jahre zunehmend der hochwertigen Unterhaltungsmusik geöffnet, mit dem positiven Ergebnis, dass die Reihe nun eine bemerkenswerte stilistische Vielfalt bietet und gleichermaßen von Kurgästen und einheimischen Besuchern frequentiert wird.

ROMANTIK PUR

Nein, bei den drei Buchstaben PSG geht es diesmal nicht um den superreichen Fußballverein Paris Saint-Germain, sondern um die Anfangsbuchstaben der Nachnamen von Lukáš Pavlícek, Jirí Špacek und Stanislav Gallin, die sich Stücken für Oboe, Horn und Klavier aus der Feder deutscher Romantiker widmen.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate für Klavier und Horn op. 17
Allegro moderato
Poco Adagio, quasi Andante
Rondo. Allegro moderato


Franz Schubert (1797-1828)
Impromptu B-Dur op. 142 Nr. 3 für Klavier solo

Robert Schumann (1810-1856)
Drei Romanzen für Oboe und Klavier op. 94
Nicht schnell
Einfach, innig
Nicht schnell


Franz Liszt (1811-1886)
Mephisto-Walzer Nr. 1 S. 514 für Klavier solo

Carl Reinecke (1824-1910)
Trio für Klavier, Oboe und Horn a-Moll op. 188
Allegro moderato
Scherzo. Molto vivace
Adagio
Finale. Allegro ma non troppo