Gastspiele

23.11.2020Gastspiel – Kulturbüro der Stadt Burghausen

20:00 Uhr

Gastspiel – Kulturbüro der Stadt Burghausen

SERENADE

Der Begriff „Serenade“ (italienisch: sera = Abend, sereno = heiter) lässt sich bereits ab dem 17. Jahrhundert nachweisen. Er stand ursprünglich für ein abendliches, im Freien aufgeführtes musikalisches Ständchen, meist sanften oder schwärmerischen Charakters. In der Wiener Klassik verstand man darunter ein Instrumentalstück mit einer größeren Anzahl von Sätzen: Gewöhnlich enthielt die Serenade mindestens zwei Menuette und als Kern einen langsamen Satz. Anfang und Schluss hatten die Form des Marsches. Die frühen Serenaden wurden überwiegend für Blasinstrumente komponiert, was für eine Freiluftmusik akustisch passender war. Mit dem Einzug der Serenade in den Konzertsaal gewannen die Streichinstrumente die Oberhand.

Mit der verspielten Serenata notturna KV 239 von Wolfgang Amadeus Mozart, der romantischen Serenade für Streichorchester op. 11 des schwedischen Komponisten Dag Wirén sowie Benjamin Brittens Serenade für Tenor, Horn und Streicher op. 31 präsentiert das BKO in seinem Winterkonzert drei völlig unterschiedliche Typen von Serenaden. Das Hauptwerk des Programms ist zweifellos die 1943 komponierte Serenade von Britten: Ein Prolog und ein Epilog des Horns bilden den Rahmen für eine vertonte Miniaturanthologie englischer Lyrik, die ausnahmslos Abend- und Nachtstimmungen einfängt. Solistische Aufgaben in diesem Meisterwerk übernehmen der amerikanische Tenor Thomas Cooley und der kroatische Hornist Radovan Vlatković, der weltweit zu den profiliertesten Vertretern seines Fachs zählt.

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Serenata notturna D-Dur KV 239
Marcia. Maestoso
Menuetto
Rondeau. Allegretto

Jean Sibelius (1865-1957)
Impromptu für Streichorchester  

Dag Wirén (1905-1986)
Serenade für Streicher op. 11
Allegro molto
Andante espressivo
Allegro vivace
Tempo di marcia, molto ritmico


Carl Busch (1862-1943)
Elegie für Streichorchester op. 30

Benjamin Britten (1934-1998)
Serenade für Tenor, Horn und Streicher op. 31
Prologue. Andante – Pastoral (Cotton). Lento –
Nocturne (Tennyson). Maestoso –
Elegy (Blake). Andante appassionato –
Dirge (Anonymous, 15th Century). Alla Marcia grave –
Hymn (Jonson). Presto e leggiero –
Sonnet (Keats). Adagio – Epilogue. Andante

Thomas Cooley, Tenor
Radovan Vlatkovic,Horn
Sebastian Tewinkel, Leitung

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau
 

Stadtsaal
Burghausen


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
 

 

03.12.2020Gastspiel – Konzertring Aalen

20:00 Uhr

Gastspiel – Konzertring Aalen

Programm:

Tomaso Albinoni (1671-1751)
Konzert für Trompete, Streicher und Basso continuo d-Moll op. 9 Nr. 2
Allegro moderato – Adagio – Allegro

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Elégie
(Entr’acte aus der Bühnenmusik zu Shakespeares Drama „Hamlet“ op. 67a)

Anton Arensky (1861-1906)
Variationen über ein Thema von Tschaikowsky für Streichorchester op. 35a

Alessandro Marcello (1669-1747)
Konzert für Trompete, Streicher und Basso continuo d-Moll
Allegro – Largo – Presto

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48
Pezzo in forma di Sonatina
Valse
Elegia
Finale

Simon Höfele, Trompete
Sebastian Tewinkel, Leitung

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau
 

Stadthalle
Aalen


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
 

 

04.12.2020Gastspiel – Stadthalle Germering

19:30 Uhr

Gastspiel –  Stadthalle Germering

Programm:

Tomaso Albinoni (1671-1751)
Konzert für Trompete, Streicher und Basso continuo d-Moll op. 9 Nr. 2
Allegro moderato – Adagio – Allegro

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Elégie
(Entr’acte aus der Bühnenmusik zu Shakespeares Drama „Hamlet“ op. 67a)

Anton Arensky (1861-1906)
Variationen über ein Thema von Tschaikowsky für Streichorchester op. 35a

Alessandro Marcello (1669-1747)
Konzert für Trompete, Streicher und Basso continuo d-Moll
Allegro – Largo – Presto

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48
Pezzo in forma di Sonatina
Valse
Elegia
Finale

Simon Höfele, Trompete
Sebastian Tewinkel, Leitung

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau
 

Stadthalle (Orlando-Saal)
Germering


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
 

 

06.12.2020Gastspiel – Kunst- und Kulturgemeinde Langen

11:00 Uhr

Gastspiel – Kunst- und Kulturgemeinde Langen

Programm:

Tomaso Albinoni (1671-1751)
Konzert für Trompete, Streicher und Basso continuo d-Moll op. 9 Nr. 2
Allegro moderato – Adagio – Allegro

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Elégie
(Entr’acte aus der Bühnenmusik zu Shakespeares Drama „Hamlet“ op. 67a)

Anton Arensky (1861-1906)
Variationen über ein Thema von Tschaikowsky für Streichorchester op. 35a

Alessandro Marcello (1669-1747)
Konzert für Trompete, Streicher und Basso continuo d-Moll
Allegro – Largo – Presto

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48
Pezzo in forma di Sonatina
Valse
Elegia
Finale

Simon Höfele, Trompete
Sebastian Tewinkel, Leitung

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau
 

Neue Stadthalle
Langen


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
 

 

Konzertarchiv

07.03.2020Gastspiel - Wind, Sand und Sterne

19:30 Uhr

Gastspiel - Wind, Sand und Sterne

Wind, Sand und Sterne

Die Erstausgabe des zur literarischen Moderne zählenden Werkes „Wind, Sand und Sterne“ (Originaltitel „Terre des Hommes“) von Antoine de Saint-Exupéry erschien 1939. Der französische Schriftsteller setzt sich darin mit seinen eigenen Erlebnissen als Pilot auseinander und geht anhand erlebter Grenzsituationen der philosophischen Frage nach der Bestimmung des Menschen nach. Kernstück des Buches sind die Kapitel, die seine nord-afrikanischen Wüstenüberflüge beschreiben, bis hin zu jenem schicksalhaften Flug 1935, bei dem er mangels Orientierung etwa 200 km westlich von Kairo in der Sahara notlandete und vor dem Verdursten durch Beduinen gerettet wurde. Der Schauspieler Martin Spitzweck stellte für seine musikalische Lesung Texte aus diesem und anderen Büchern Saint-Exupérys zusammen, die ein Hohelied der Solidarität und der Menschlichkeit singen. Für die musikalische Komponente sorgen die BKO-Flötistin Isabelle Soulas und die Harfenistin Marlis Neumann mit Stücken französischer Komponisten.

Programm:

Claude Debussy (1862-1918)
Six épigraphes antiques
Pour invoquer Pan, dieu du vent d’été
Pour un tombeau sans nom
Pour que la nuit soit propice
Pour la danseuse aux crotales
Pour l’Égyptienne
Pour remercier la pluie du matin

Claude Debussy (1862-1918)
Prélude à l’après-midi d’un faune

Gabriel Fauré (1845-1924)
Sicilienne

Bernard Andrès (*1941)
Algues

Jacques Ibert (1890-1962)                               
Entr’Acte

Erik Satie (1866-1925)
Le fils des étoiles
Gnossienne Nr. 3

Claude Debussy (1862-1918) 
Bruyères vom Preludes Buch Nr. 2
Snow is dancing von Children’s Corner 03’

 

Isabelle Soulas, Flöte
Marlis Neumann, Harfe
Martin Spitzweck, Sprecher

16.02.2020Gastspiel - Wien bleibt Wien

17:00 Uhr · Wechterswinkel, Kloster Wechterswinkel

Gastspiel - Wien bleibt Wien

Wien bleibt Wien

Die Sopranistin Eva Bernard und das international besetzte Damensalonorchester Bella Donna mit der BKO-Kontrabassistin Katrin Triquart laden alle Fans der guten alten Operette auf eine vergnügliche musikalische Reise nach Wien ein. Mit leichtem Blut beginnt die Wanderung draußen in Sievering, wo schon der Flieder in voller Blüte steht. Sie führt weiter in die Lobau, wo man den Himmel auf Erden erlebt. An der schönen blauen Donau angekommen, darf man sich unsterblich verlieben, in der Abenddämmerung das Herz verschenken und später im Dunkeln sogar ein paar Küsse wagen – sofern kein feuriger Csárdás dazwischen kommt... Ein Ohrwurm folgt auf den anderen, denn „Wien bleibt Wien“ und der Melodiereichtum von Johann und Josef Strauss, Franz Lehár, Carl Millöcker & Co. ist schier unerschöpflich!

Programm:

Johann Strauß (1825-1899)
Ouvertüre zur Operette „Die Fledermaus“
Mein Herr Marquis
Lied der Adele aus der Operette „Die Fledermaus“

Johann Schrammel (1850-1893)
Wien bleibt Wien
Marsch

Carl Millöcker (1842-1899)
Ich schenk mein Herz
Walzerlied aus der Operette „Die Dubarry“

Josef Strauß (1827-1870)
Plappermäulchen op. 245
Polka

Franz Lehár (1870-1948)
Liebe, du Himmel auf Erden
Lied der Anna Elisa aus der Operette „Paganini“

Richard Strauss (1864-1949)
Rosenkavalier
Walzer-Potpourri

Johann Strauß (1825.1899)
Auf der Jagd op. 373
Polka
Draußen in Sievering blüht schon der Flieder
Walzerlied aus der Operette „Die Tänzerin Fanny Elßler“

Bert Reisfeld / Rolf Marbot (1906-1991) / (1906-1974)
Mein kleiner grüner Kaktus
(Bearbeitung: Wolfgang Manz)

Franz Lehár (1870-1948)
Vilja-Lied
(aus der Operette „Die lustige Witwe“)

Johann Strauß (1825-1899) 
Von der Börse op. 337
Polka
Spiel‘ ich die Unschuld vom Lande
Couplet der Adele aus der Operette „Die Fledermaus“

Eva Bernard & Damensalonorchester Bella Donna

Zsuzsa Zsizsmann, Violine
Mascha Rajkovic, Violine
Gudrun Bähr, Flöte
Valerie Sattler, Violoncello
Katrin Triquart, Kontrabass
Anna Balint, Klavier

Eva Bernard, Sopran

Veranstaltungsort:
Wechterswinkel, Kloster Wechterswinkel
03.02.2020Gastspiel – Konzertgesellschaft Gevelsberg

19:30 Uhr

Gastspiel – Konzertgesellschaft Gevelsberg

DIVERTIMENTO

Als Divertimento (italienisch: Vergnügen) bezeichnet man ein aus mehreren Sätzen bestehendes Instrumentalstück unterhaltsamen, heiteren bis tanzartigen Charakters. Bis Ende des 18. Jahrhunderts war es an europäischen Höfen weit verbreitet und sehr beliebt. Insbesondere im Zeitalter der Wiener Klassik nahm es im Schaffen von Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart sowie deren Zeitgenossen einen breiten Raum ein. Im 19. Jahrhundert aus der Mode gekommen, wurde das Divertimento erst im 20. Jahrhundert von einzelnen Komponisten wieder aufgegriffen.

Der BKO-Chefdirigent Sebastian Tewinkel rückt das Divertimento in den Fokus des gleichnamigen Dreikönigskonzerts und kombiniert es mit dem solistisch eingesetzten Fagott. Mit den Divertimenti von Wolfgang Amadeus Mozart, Jean Françaix und Béla Bartók ist diese musikalische Form gleich dreimal im Programm vertreten.

Die aus einer japanischen Musikerfamilie stammende, aber in Deutschland aufgewachsene Fagottistin Rie Koyama gastiert zum ersten Mal in Bad Brückenau und stellt ihre brillante Virtuosität in Originalstücken sowie Bearbeitungen für Fagott und Streichorchester unter Beweis. 2013 wurde sie beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD mit dem 2. Preis in der Kategorie Fagott ausgezeichnet (bei Nichtvergabe des 1. Preises) und gewann außerdem den Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition. Seit 2015 ist sie Solofagottistin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi.

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Divertimento F-Dur KV 138
Allegro – Andante – Presto

Jean Françaix  (1912-1997)
Divertissement für Fagott und Streicher
Vivace – Lento – Vivo assai – Allegro

Carl Maria von Weber (1786-1826)
Andante e Rondo ungarese op. 35
(Bearbeitung für Fagott und Streichorchester von Michael Rot)

Paul-Agricole Génin (1832-1903)
Carnaval de Venise op. 14
(Bearbeitung für Fagott und Streichorchester von Peter Beyer)

Béla Bartók (1881-1945)
Divertimento für Streichorchester Sz 113
Allegro non troppo – Molto adagio – Allegro assai

Rie Koyama, Fagott
Sebastian Tewinkel, Leitung

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

Zentrum für Kirche und Kultur
Gevelsberg


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
 

 

01.02.2020Gastspiel – Kulturbüro Südwest Trossingen

20:00 Uhr

Gastspiel – Kulturbüro Südwest Trossingen

DIVERTIMENTO

Als Divertimento (italienisch: Vergnügen) bezeichnet man ein aus mehreren Sätzen bestehendes Instrumentalstück unterhaltsamen, heiteren bis tanzartigen Charakters. Bis Ende des 18. Jahrhunderts war es an europäischen Höfen weit verbreitet und sehr beliebt. Insbesondere im Zeitalter der Wiener Klassik nahm es im Schaffen von Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart sowie deren Zeitgenossen einen breiten Raum ein. Im 19. Jahrhundert aus der Mode gekommen, wurde das Divertimento erst im 20. Jahrhundert von einzelnen Komponisten wieder aufgegriffen.

Der BKO-Chefdirigent Sebastian Tewinkel rückt das Divertimento in den Fokus des gleichnamigen Dreikönigskonzerts und kombiniert es mit dem solistisch eingesetzten Fagott. Mit den Divertimenti von Wolfgang Amadeus Mozart, Jean Françaix und Béla Bartók ist diese musikalische Form gleich dreimal im Programm vertreten.

Die aus einer japanischen Musikerfamilie stammende, aber in Deutschland aufgewachsene Fagottistin Rie Koyama gastiert zum ersten Mal in Bad Brückenau und stellt ihre brillante Virtuosität in Originalstücken sowie Bearbeitungen für Fagott und Streichorchester unter Beweis. 2013 wurde sie beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD mit dem 2. Preis in der Kategorie Fagott ausgezeichnet (bei Nichtvergabe des 1. Preises) und gewann außerdem den Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition. Seit 2015 ist sie Solofagottistin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi.

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Divertimento F-Dur KV 138
Allegro – Andante – Presto

Jean Françaix  (1912-1997)
Divertissement für Fagott und Streicher
Vivace – Lento – Vivo assai – Allegro

Carl Maria von Weber (1786-1826)
Andante e Rondo ungarese op. 35
(Bearbeitung für Fagott und Streichorchester von Michael Rot)

Paul-Agricole Génin (1832-1903)
Carnaval de Venise op. 14
(Bearbeitung für Fagott und Streichorchester von Peter Beyer)

Béla Bartók (1881-1945)
Divertimento für Streichorchester Sz 113
Allegro non troppo – Molto adagio – Allegro assai

Rie Koyama, Fagott

 

Sebastian Tewinkel, Leitung

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau
 

Kulturbüro Südwest in Trossingen
Trossingen
Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
 

 

13.10.2019Gastspiel - Burgkunstadt "Caprice"

15:00 Uhr

CAPRICE

Dass geistreiche Musik schon vor dem Ausbruch des musikalischen Barocks komponiert wurde, beweist Solo-Cellistin des BKO Jessica Kuhn mit ihrem "ensemble sonorizzonte" anhand französischer und englischer Werke für Barockvioloncello, Viola da Gamba und Theorbe aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

 

John Jenkins (1592-1678)
Fantasia und Ayre in A für 2 Gamben und Bass (17. Jh.)

Christoph Schaffrath (ca. 1709-1763)
Duetto in d-Moll (ca. 1760)

Marin Marais
(1656-1728)
Suite in G für 2 Viole da Gamba und Basso continuo aus dem 4. Buch (1717)

Christopher Simpson (1605-1669)
Division in F for 2 viols (um 1659)
(Bodleian Library MS)

Tobias Hume (ca.1569-1645)
2 Stücke für Lyra-Viol in Tabulatur:
"Touch me lightly"
"Harke, Harke" (um 1605)

Robert de Visée (ca. 1660-1732)
Musette (um 1699)

Jakob Herman Klein (1688-1748)
Sonate für Cello und Basso continuo op. 4 Nr. 5 a-Moll (1746)

Joseph Haydn (1732-1809)
Baryton Trio Nr. 77 G-Dur (ca. 1773)

ensemble sonorizzonte
Jessica Kuhn, Barockcello & Violoncello piccolo
Arno Jochem de La Rosée, Viola da Gamba & Lyra Viola
Michael Freimuth, Theorbe & Laute

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

Alte Vogtei
Vogtei Burgkunstadt
Regens-Wagner-Platz 5
96224 Burgkunstadt


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
Friedrich-Baur-Stiftung
Regens-Wagner-Platz 5
96224 Burgkunstadt
Telefon 09572-7500-0

12.10.2019Gastspiel - Wechterswinkel "Caprice"

17:30 Uhr

John Jenkins (1592-1678)
Fantasia und Ayre in A für 2 Gamben und Bass (17. Jh.)

Christoph Schaffrath (ca. 1709-1763)
Duetto in d-Moll (ca. 1760)

Marin Marais
(1656-1728)
Suite in G für 2 Viole da Gamba und Basso continuo aus dem 4. Buch (1717)

Christopher Simpson (1605-1669)
Division in F for 2 viols (um 1659)
(Bodleian Library MS)

Tobias Hume (ca.1569-1645)
2 Stücke für Lyra-Viol in Tabulatur:
"Touch me lightly"
"Harke, Harke" (um 1605)

Robert de Visée (ca. 1660-1732)
Musette (um 1699)

Jakob Herman Klein (1688-1748)
Sonate für Cello und Basso continuo op. 4 Nr. 5 a-Moll (1746)

Joseph Haydn (1732-1809)
Baryton Trio Nr. 77 G-Dur (ca. 1773)

ensemble sonorizzonte
Jessica Kuhn,
Barockcello & Violoncello piccolo
Arno Jochem de La Rosée, Viola da Gamba & Lyra Viola
Michael Freimuth, Theorbe & Laute

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

Kloster Wechterswinkel Kunst & Kultur

Um den Bau 6
97654 Wechterswinkel
Tel. 09773 897262


Veranstalter/Eintrittspreis/Vorverkauf:
Tourismus GmbH Bayerische Rhön
Spörleinstr. 11
97616 Bad Neustadt
Tel. 09771 94-670

22.09.2019Gastspiel - Oettinger Residenzkonzerte 2019

15:00 Uhr

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie g-Moll Hob. I: 83 „Die Henne“
Allegro
Andante
Menuetto
Finale. Vivace

Ludwig van Beethoven
(1770-1827)
Romanze G-Dur für Violine und Orchester op. 40

Ludwig van Beethoven
(1770-1827)
Romanze F-Dur für Violine und Orchester op. 50

Wolfgang Amadeus Mozart
(1756-1791)
Sinfonie g-Moll KV 183
Allegro con brio
Andante
Menuetto
Allegro

Friedemann Breuninger - Violine
Sebastian Tewinkel - Leitung
Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau


Veranstalter:
Oettinger Residenzkonzerte

Kartenpreise/Vorverkauf:

11.08.2019Gastspiel - Cadolzburg "Barocke Sinnesfreude"

17:30 Uhr

Johann Joachim Quantz (1697-1773)
Triosonate c-Moll für Blockflöte, Oboe und Basso continuo
Andante moderato
Allegro
Larghetto
Vivace


Joseph Bodin de Boismortier (1697-1773)
Sonate e-Moll op. 37 Nr. 2 für Oboe, Fagott und Basso continuo
Allegro
Adagio
Allegro


Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Trio c-Moll TWV 42 c:2 für Blockflöte, Oboe und Basso continuo
Largo
Vivace
Andante
Allegro


Antonio Vivaldi (1678-1741)
Sonate a-Moll RV 86 für Blockflöte, Fagott und Basso continuo
Largo
Allegro
Largo cantabile

colori del barocco
Tatiana Flickinger, Blockflöte
Claire Sirjacobs, Barockoboe
Leonhard Hauske, Barockfagott
Margit Kovács, Cembalo

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

Burg Cadolzburg
Burghof 3
90556 Cadolzburg
Tel.: 0911/2446590

Kartenvorverkauf

 

Vorverkaufsstelle:

Rathaus Markt Cadolzburg / Zi. 16

Tel.: 09103-509 36
Fax: 09103-509 10
markt@cadolzburg.de

10.08.2019Gastspiel - Eichenzell "Barocke Sinnesfreude"

17:30 Uhr

Johann Joachim Quantz (1697-1773)
Triosonate c-Moll für Blockflöte, Oboe und Basso continuo
Andante moderato
Allegro
Larghetto
Vivace


Joseph Bodin de Boismortier (1697-1773)
Sonate e-Moll op. 37 Nr. 2 für Oboe, Fagott und Basso continuo
Allegro
Adagio
Allegro


Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Trio c-Moll TWV 42 c:2 für Blockflöte, Oboe und Basso continuo
Largo
Vivace
Andante
Allegro


Antonio Vivaldi (1678-1741)
Sonate a-Moll RV 86 für Blockflöte, Fagott und Basso continuo
Largo
Allegro
Largo cantabile

colori del barocco
Tatiana Flickinger, Blockflöte
Claire Sirjacobs, Barockoboe
Leonhard Hauske, Barockfagott
Margit Kovács, Cembalo

Mitglieder des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

Veranstalter:
www.schloss-
fasanerie.de

19.07.2019Gastspiel - Seligenstädter Klosterkonzerte 2019

18:30 Uhr

Luigi Boccherini (1743-1805)
Sinfonie C-Dur op. 37 Nr. 1 (G 515)
Allegro con moto
Menuetto con un poco di moto
Andante
Allegro vivo assai


Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Konzert für Bassettklarinette und Orchester A-Dur KV 622
Allegro
Adagio
Rondo. Allegro


Béla Bartók (1881-1945)
Tänze aus Siebenbürgen (Sz 96, BB 102b)
(Fassung für Streichorchester)
Allegretto
Moderato
Allegro vivace


Max Reger (1873-1916)
Lyrisches Andante (Liebestraum)
(Intermezzo für Streichorchester)

Joseph Haydn (1732-1809)
Sinfonie G-Dur Hob. I: 92 "Oxford"
(autographe Fassung ohne Trompeten und Pauken)
Adagio - Allegro spiritoso
Adagio
Menuet. Allegro
Presto

Sabine Meyer - Basettklarinette
Johannes Moesus - Leitung
Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau


Veranstalter:
Seligenstädter Klosterkonzerte

Kartenvorverkauf:
Tourist-Info am Markt
Aschaffenburger Straße
163500 Seligenstadt