Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau

Das Bayerische Kammerorchester mit Residenz im idyllischen Kurort Bad Brückenau (BKO) hat sich seit seiner Gründung 1979 mit innovativen Projekten ein spezifisches Profil erworben. Das Orchester besteht aus hervorragenden Berufsmusikern des mitteleuropäischen Raumes, die sich immer wieder zu neuen Projekten als Orchester und in Kammermusikensembles zusammen finden. Die Pflege regionaler musikalischer Traditionen steht dabei unkonventionellen Aufführungen zeitgenössischer Musik und aufregenden Projekten in musikalischen Grenzbereichen gegenüber. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Musikvermittlung in Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Bildungsträgern.

Das BKO arbeitete und arbeitet mit zahlreichen auf ihre Weise außergewöhnlichen Persönlichkeiten zusammen, u. a. mit Dave Brubeck, Jacques Loussier, Gerhard Polt, Peter Schreier, Mikis Theodorakis, Morton Feldman, Arvo Pärt, Karl-Heinz Stockhausen und Pierre Boulez.Seine Position im klassischen Segment stärken Konzertprojekte mit namhaften Solisten der Gegenwart wie Albrecht Mayer, Tianwa Yang, Nils Mönkemeyer, Daniel Müller-Schott, Maximilian Hornung, Radovan Vlatkovic oder Sergej Nakariakov. Seit dem Herbst 2019 ist Johannes Tewinkel Chefdirigent des BKO.

Das Orchester wurde in seiner mittlerweile 39-jährigen Geschichte unter anderem mit dem Bayerischen Staatsförderpreis, dem Friedrich-Bauer-Preis, dem Siemens-Kulturförderpreis und dem Kulturpreis des Bezirks Unterfranken ausgezeichnet. Neben eigenen Konzertreihen in Bad Brückenau und Auftritten im süddeutschen Raum spielt das BKO auf traditionsreichen Konzertpodien Deutschlands und Europas. Zudem bestätigen Rundfunkproduktionen und CD-Aufnahmen seinen hohen künstlerischen Rang, seine Klangkultur und seine große Flexibilität in Repertoire und Besetzung.

2020 – Freuen wir uns gemeinsam auf ein ereignisreiches Musikjahr


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Musikfreunde,

gefühlt ist es schon eine halbe Ewigkeit und faktisch immerhin fast ein halbes Jahr her, dass das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau sein 40-jähriges Bestehen gefeiert und gleichzeitig seinen langjährigen Chefdirigenten Johannes Moesus verabschiedet hat. Bereits damals, beim Jubiläumskonzert mit der „First Lady der Klarinette“ Sabine Meyer im Hochsommer 2019, wurde der Beginn einer neuen Ära beschworen. Diese wurde mit dem Antrittskonzert von Sebastian Tewinkel Ende September 2019 eingeläutet. Das Publikum im ausverkauften König Ludwig I.-Saal goutierte es mit lauten Bravo-Rufen und auch das Urteil der Presse fiel eindeutig aus: Sie hat dem BKO ein glückliches Händchen bei der Wahl des neuen „Chefs“ bescheinigt. An ihm können die „Brückenauer“ weiter wachsen, sein Verständnis von Detailarbeit und seine Konzepte scheinen zum Kammerorchester zu passen.

Fokus auf Musikformen gerichtet

Was Sie nun in den Händen halten, ist die erste Frucht der konzeptionellen Arbeit, die lange vor dem offiziellen Amtsantritt von Sebastian Tewinkel – im kreativen Spannungsfeld zwischen ihm als Chefdirigent und künstlerischer Leiter, der Orchestervertretung, der Geschäftsführung und dem Vereinsvorstand – begonnen hat. Tewinkels erste komplette Spielzeit steht unter dem Motto „Musikformen“ – ein facettenreiches und durchaus ergiebiges Thema, welches wir im Laufe des Jahres 2020 zusammen mit Ihnen durchdeklinieren. Mit Divertimento, Variationen, Sonate und Serenade sind einzelne Jahreszeitenkonzerte überschrieben, außerdem rückt noch mit Sinfonien in B die Wiener Klassik als die zentrale musikalische Epoche in den Fokus. Damit knüpft Sebastian Tewinkel nahtlos an die ersten zwei Jahreszeitenkonzerte seiner Amtszeit an, die den Gattungen Sinfonie und Suite gewidmet waren.

Die Musikwelt feiert den „Titanen"

2020 feiert die Musikwelt den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens mit einer Fülle von Veranstaltungen. Das BKO kann natürlich nicht abseits stehen und so fand der Jubilar – einmal im Original und einmal in Bearbeitung – den Eingang in die Dramaturgie von zwei Jahres-zeitenkonzerten. Mit zwei gewichtigen Werken ist im Jahresprogramm auch der britische Komponist Benjamin Britten vertreten. Insgesamt kann man von einem ausgewogenen Mix aus Klassik und Moderne, Bekanntem und Unbekanntem, Tradition und Innovation, Jung und Alt sprechen. Der Einladung des BKO in die Rhön folgen aufstrebende Solisten der jüngeren Generation wie Rie Koyama, Simon Höfele, Sarah Christian oder Maximilian Hornung, aber auch „Matadoren“ der Klassikszene wie Markus Schirmer und Radovan Vlatkovic´. Das breitgefächerte Jahresprogramm unter der neuen künstlerischen Leitung verbindet so die Fortsetzung der gewohnt hohen musikalischen Qualität mit einer dezent neuen Akzentuierung.

BKO auf Reisen: Rekordverdächtig!

Wer den Erfolg des BKO an der Anzahl seiner Gastspiele messen möchte, der wird mit einer Rekordmarke von 15 Konzerten in der Ferne konfrontiert. Als Kulturbotschafter Bayerns bereist das BKO die gesamte Bundesrepublik: Die Koordinaten der Gastspielorte reichen von Trossingen im Südschwarzwald bis nach Emden an der Nordsee und vom Nettetal nahe holländischer Grenze bis nach Bautzen in der Lausitz. Neben den Festivals und Konzertreihen wie Rathauskonzerte Regensburg, Rosetti-Festtage im Ries oder Klosterkonzerte Seligenstadt, die das BKO mehr oder weniger regelmäßig einladen, kommen einige ganz neue Adressen dazu: Konzertgesellschaft Gevelsberg, Bagno-Kulturkreis Steinfurt, Konzertring Aalen, Stadthalle Germering... Ganz neue „Märkte“ erobert das BKO in Ostdeutschland mit dem Eröffnungskonzert des Lausitzer Musiksommers und dem Gastspiel bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten.

Ein besonderes Highlight wird gewiss das Konzert in der Frauenkirche Dresden unter der Leitung unseres Ehrendirigenten Johannes Moesus sein, zu dem der Freundeskreis für das BKO eine Busreise mit einem kulturhistorischen Rahmenprogramm organisiert hat und die bereits im Vorfeld auf eine enorme Resonanz der BKO-Fans gestoßen ist.

„Zuschussbetrieb“ Orchester – Ohne Moos nix los

Dazu kommen Konzerte in der Kammermusik-reihe „Zwischenspiele“ des Bayerischen Staatsbades Bad Brückenau, die Hochschulpodien in Zusammenarbeit mit dem Dorint Resort & Spa Bad Brückenau, Konzerte für Grundschulen des gesamten Landkreises, Besuche der Solisten an der Staatlichen Realschule Bad Brückenau im Rahmen von „Rhapsody in School“, Konzert-aufzeichnungen durch den BR – Studio Franken sowie den Deutschlandfunk Kultur und einiges mehr. Dieses Pensum könnte das BKO niemals aus eigener Kraft finanzieren. Vor diesem Hintergrund sind wir enorm dankbar für die Förderung der öffentlichen Hand, an der sich der Freistaat Bayern, der Bezirk Unterfranken, der Landkreis Bad Kissingen, die Stadt Bad Brückenau und das Bayerische Staatsbad Bad Brückenau beteiligen. Als „Zuschussbetrieb“ ist unser Kammerorchester aber auch auf private Sponsoren, Mäzene und engagierte Freundeskreismitglieder angewiesen, denen wir ebenfalls für ihre finanzielle und ideelle Unterstützung herzlich danken.

Not macht erfinderisch

Die Rahmenbedingungen ändern sich in heutiger Zeit extrem schnell und zwingen uns manchmal zur Improvisation. So muss das BKO bereits ab Sommer 2019 damit klar kommen, dass ihm wegen der Baumaßnahmen im Staatsbad der König Ludwig I.-Saal für Probenphasen nicht zur Verfügung steht. In dieser Situation war es sehr erfreulich festzustellen, dass es in Bad Brückenau so viele hilfsbereite Personen und Institutionen gibt, die das BKO mit alternativen Räumlichkeiten unterstützen. Geprobt wurde bisher in der Pagode des Regena Gesundheits-Resort & Spa, im Vortragssaal des Reha-Zentrums Klinik Hartwald und im Konferenzraum der Stadtwerke. Da dieser Zustand noch länger andauern wird, haben wir für 2020 eine Kooperation mit dem Kurstift Bad Brückenau e.V. geschlossen: Die Programme der Jahreszeitenkonzerte werden im schönen Saal dieser Einrichtung für Senioren einstudiert. Aus der Not machen wir sogar eine Tugend und öffnen die Proben für Bewohner des Hauses, womit die soziale Verantwortung des BKO einmal mehr unterstrichen wird.

Magische Momente erleben

Ob in einer Probe, im Konzert oder nach dem Konzert bei „Meet the Artists“ – wir freuen uns auf viele Begegnungen und  den Austausch mit Ihnen. Und natürlich hoffen wir auf zahl-reiche musikalisch bewegende und magische Momente mit unserem BKO. Seien Sie dabei!

Oliver Jörg, Axel Linstädt, Wulf Teiwes – Vorstandsmitglieder des BKO